Suderburger Ostfalia-Hochschule verabschiedet Absolventen der Fakultät Handel und Soziale Arbeit

„Folgen Sie Ihrem Herzen“

+
Shih-Wei Lo (Mitte) und Benjamin Lüdtke (2. von rechts) wurden für die besten Examensarbeiten in der Fakultät Handel und Soziale Arbeit der Ostfalia ausgezeichnet. Ebenso prämiert wurde die Arbeit von Katharina Gieße, die aber nicht am Festakt teilnehmen konnte. Es gratulierten die Professoren Susanne Schlabs, Markus Launer und Christian Rafflenbeul-Schaub (von links).

Suderburg. „Schön, dass Sie bei uns waren. Danke, dass Sie die Ostfalia mit Ihrem Engagement und Ihren Ideen bereichert haben.“ Mit diesen Worten verabschiedete Hochschulpräsidentin Prof. Rosemarie Karger rund 50 Absolventen der Fakultät Handel und Soziale Arbeit am Campus Suderburg.

Bei der Abschlussfeier war das Audimax sehr gut besucht.

Insgesamt 211 junge Frauen und Männer haben im Wintersemester 2017/18 oder im Sommersemester 2018 ihr Studium im Fachbereich Handel und Soziale Arbeit der Suderburger Ostfalia erfolgreich abgeschlossen. Ihnen legte Rosemarie Karger für den weiteren Lebensweg ans Herz: „Haben Sie Vertrauen in Ihre eigene Kraft, Mut zu Entscheidungen und weiterhin Interesse an Weiterbildungen.“

Glückwünsche richtete auch Dekan Professor Thomas Waldeer an die Absolventen: „Wir möchten uns bei Ihnen bedanken, dass Sie durchgehalten und uns Lehrenden vertraut haben.“ Die Ostfalia verabschiede die Studenten mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil die Dozenten offenbar einen „guten Job“ gemacht und sie ordentlich auf ihren Hochschulabschluss vorbereitet hätten. Und weinend, weil die Studenten nun die Ostfalia verlassen. Zudem rief Waldeer dazu auf, dem neu gegründeten Alumni-Verein der Fakultät beizutreten, um den Kontakt zu ehemaligen Kommilitonen aufrecht zu erhalten.

„Folgen Sie Ihrem Herzen“, lautete der Ratschlag von Landrat Heiko Blume an die Absolventen. Ein Beruf, der Spaß und Erfüllung bringe, sei viel wichtiger als das vermeintliche Glück des Geldes.

Dann wurde es feierlich: Jeder Absolvent erhielt zum Abschied eine Ostfalia-Tasse, die mit kleinen Überraschungen gefüllt war. Für die Musik sorgte die Band „The Manic Foxes“, unter anderem mit Liedern von Amy Winehouse und den Red Hot Chili Peppers.

Darüber hinaus wurden die drei besten Bachelor-Arbeiten mit einer Urkunde, einem Ostfalia-Bildband und Blumen prämiert. Eine Auszeichnung im Studiengang Handel und Logistik erhielt Benjamin Lüdtke für seine Examensarbeit „Untersuchung der distributionsseitigen Termintreue der H. Butting GmbH & Co. KG“. Im Online-Studiengang Betriebswirtschaftslehre wurde Shih-Wei Lo für seine Arbeit „Marktanalyse bei Universitäten zum Produkt E-Learning im internationalen Vergleich“ geehrt. Und im Studiengang Soziale Arbeit hatte Katharina Gieße unter dem Titel „Alkoholabhängige Frauen – eine biografische Untersuchung des Soges in die Sucht“ die beste Arbeit eingereicht.

Gastredner der Feierstunde war Peter-Jürgen Schneider (SPD), der von 2013 bis 2017 niedersächsischer Finanzminister war. Er gab einen Einblick in die unterschiedlichen Interessenlagen in der Finanzpolitik und nannte ein aktuelles Beispiel: Die Einführung der Gebührenfreiheit in Niedersachsens Kindergärten freue zwar die Eltern. „Aber die anderen beteiligten Gruppen hätten das Geld lieber für qualitätsverbessernde Maßnahmen in den Kitas eingesetzt“, sagte er mit Blick auf zusätzliches Personal. „Das Austarieren der Wünsche ist ein schwieriges Geschäft.“

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare