Feld in Flammen

Feuerwehren löschen 5000 Quadratmeter Stoppelacker bei Böddenstedt

Rund 30 Einsatzkräfte löschen am Sonntag ein 5000 Quadratmeter großes Stoppelfeld zwischen Böddenstedt und Holthusen II.
+
Rund 30 Einsatzkräfte löschen am Sonntag ein 5000 Quadratmeter großes Stoppelfeld zwischen Böddenstedt und Holthusen II.

Böddenstedt/Holthusen II – Ein Großaufgebot bestehend aus den Freiwilligen Feuerwehren der Orte Suderburg, Gerdau, Eimke, Bahnsen, Böddenstedt und Klein Süstedt wird am Sonntag um 13.35 Uhr alarmiert.

Auslöser ist der großflächige Brand eines Stoppelfelds zwischen Böddenstedt und Holthusen II.

„Der abgemähte Getreideacker stand bereits kurz vor dem Umpflügen. Das Stroh war bereits abtransportiert“, sagt Suderburgs Ortsbrandmeister Matthias Dyck im AZ-Gespräch. Die niedrigen Flammen können mithilfe eines Landwirts eingedämmt werden. Dieser grubbert den Feldrand um, wodurch ein Übergreifen des Feuers auf ein weiteres Feld sowie einen Wald frühzeitig vermieden wird. Rund 30 Einsatzkräfte können das 5000 Quadratmeter große Areal dann innerhalb einer Stunde löschen.

Die Brandursache ist nach bisherigen Erkenntnissen unklar. „Es fanden keine Feldarbeiten im betroffenen Bereich statt“, sagt Dyck. Der Ortbrandmeister möchte daher eine achtlos weggeschissene Zigarettenkippe nicht ausschließen. Johann Schröder vom Presseteam der Suderburger Wehr versichert: „Für die Feuerwehrkameraden war es in der glühenden Sommerhitze bei weit über 30 Grad ein schweißtreibender Einsatz.“  acu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare