Bürgerversammlung in Hösseringen: Verwaltungschef verspricht Entwicklung des beliebten Ausflugsziels

Erhalt des Hardausees weit oben auf der Liste

+
Der Hardausee bei Hösseringen soll erhalten und weiterentwickelt werden. Das wurde jetzt bei der Bürgerversammlung von Verwaltungschef Thomas Schulz bekräftigt.

Hösseringen. Der Hardausee stand jetzt im Mittelpunkt des Interesses bei der Hösseringer Bürgerversammlung im großen Saal des Hauses am Landtagsplatz.

Dass der See bestehen bleibt und die dortige Infrastruktur weiterentwickelt werden soll, daran ließ Suderburgs Samtgemeindebürgermeister Thomas Schulz keinen Zweifel. „Erhalt und Weiterentwicklung sind politisch beschlossen und stehen auf unserer Prioritätenliste weit oben. Unsere Arbeitsgruppe wird sich damit intensiv beschäftigen“, kündigte der Verwaltungschef an.

Auch die Erneuerung der Spundwand werde ein Thema für die Hardausee-Arbeitsgruppe sein. Besonders beschäftigt hat die Badegäste im vorigen Jahr die Verkrautung des Sees. Schulz versprach, auch dies in den Haushaltsberatungen zu bedenken. „Wir wollen versuchen, Fördermittel einzuwerben“, sagte Gemeindebürgermeister Hans-Hermann Hoff, der Mitglied der Arbeitsgruppe ist.

Auf der Bürgerversammlung wurden noch weitere Themen angesprochen. So wird es beim Suderburger Gemeinde-Etat 2017 eine leichte Entspannung geben. Möglich wurde dies aber nur durch den Beschluss des Rates, die Steuern in der Gemeinde anzuheben. „Ansonsten hätten wir einen defizitären Haushalt und keinerlei Handlungsspielräume“, sagte Hoff. In Verhandlungen mit dem Land sei zudem erreicht worden, die Zielvereinbarung zur Entschuldung der Samtgemeinde bis 2020 zu verlängern. Möglicherweise könne die schon bis 2018 geschafft werden.

Karsten Scherer, der die Versammlung leitete, erinnerte an die Veranstaltungen und Aktionen des Jahres 2016. „Wir Hösseringer tun viel für die Pflege des Ortsbildes“, erklärte er. Ein Beispiel sei das vom Förderkreis organisierte „Großreinemachen“. Darüber hinaus sind an der Bauernstraße Ruhebänke aufgestellt und am Teich Bäume gepflanzt worden. Auch rund ums Haus des Gastes wurde Ordnung gemacht. Manfred Techmann kümmerte sich um die Erneuerung der Straßenschilder, und viele Hösseringer Bürger sind an der Pflege der Verkehrsinseln beteiligt.

Ein großes Lob sprach Scheerer dem Team vom Hardausee aus: „Der Kiosk ist ein super Anziehungspunkt geworden.“ Am Himmelfahrtstag werde es wieder die bewährten Sicherheitsmaßnahmen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare