Hardausee: Gemeinde Suderburg will Auswüchsen an Himmelfahrt Einhalt gebieten

Eine Benutzungsordnung soll her

+
Die Freizeitanlage am Hardausse lockt viele Gäste.

mj Suderburg. Die Freizeit- und Erholungsanlage Hardausee in Suderburg ist am heutigen Mittwoch, 27. Februar, um 19 Uhr Thema im Rat der Gemeinde Suderburg.

Aufgrund verschiedener Vorkommnisse während des Himmelfahrstags im vergangenen Jahr möchte die Samtgemeinde jetzt eine Benutzungsordnung für das Gelände verabschieden. Unrat im Wasser und am Strand des Hardausees prägten damals das Bild der Anlage. Besonders die Scherben im Sand veranlassten die Gemeindepolitik zu überlegen, wie die Auswüchse dieses Jahr verhindert werden können.

Im Zusammenhang mit Himmelfahrt war es immer wieder zu erheblichen Schäden durch Besucher des Hardausees gekommen. Allein wegen der Beauftragung des Bauhofes, das gesamte Gelände zu reinigen, entstanden hohe Kosten für die Gemeinde Suderburg. Auch für die Betreiberin des Kioskbetriebes komme es bei diesem Anlass regelmäßig zu einem beträchtlichen Mehraufwand, dem ein wirtschaftlicher Vorteil durch die Seebesucher nicht entgegen stehe, heißt es. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste seien bei der Veranstaltung ebenfalls gefordert. Hinzu kommen rechtliche Bedenken, denen Rechnung zu tragen sei.

Aus diesem Grunde wurde die Gemeindeverwaltung um Vorlage einer bestehenden oder einer neuen Benutzungsordnung gebeten. Anstelle einer umfassenden Benutzungsordnung gab es an der Freizeitanlage bisher lediglich eine Vielzahl von Einzelanweisungen. Die erstellte Benutzungsordnung steckt für die Zukunft den Rahmen ab, in dem sich Gäste und Besucher der Anlage bewegen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare