Landkreis hat Messanlage bei Groß Süstedt abgebaut und nach Groß Ellenberg versetzt

Blitzer „wandert“ auf der B 71

+
Inzwischen steht wieder ein Blitzer auf der Bundesstraße 71 in Groß Ellenberg. Es handelt sich um die Anlage, die kürzlich bei Groß Süstedt – in Fahrtrichtung Uelzen – abgebaut wurde.

Groß Süstedt/Groß Ellenberg. Es blitzt wieder in Groß Ellenberg, wenn Autofahrer schneller als mit den erlaubten 50 km/h durch den Ort fahren.

Denn der im Juni nach dem Unfall eines Sattelschleppers beschädigte und danach abgebaute Blitzer auf der B 71 wurde im Oktober durch eine andere Messanlage ersetzt. Das Besondere daran: Es handelt sich um die Blitzersäule, auch „Tower“ genannt, die bis vor Kurzem in einer 100er-Zone auf der B 71 bei Groß Süstedt – in Fahrtrichtung Uelzen – stand.

„Es bestand die Möglichkeit, dort einen neuen Tower aufzubauen oder kostengünstiger einen vorhandenen gebrauchten Tower umzusetzen“, erklärt Landkreis-Sprecherin Julia Baumgarten mit Blick auf den Blitzerstandort Groß Ellenberg. Dagegen sei der Messplatz in Groß Süstedt aufgrund eines technischen Defekts außerhalb der Anlage und der damit verbundenen hohen Reparaturkosten das gesamte Jahr 2017 nicht nutzbar gewesen.

Der Tower selbst sei jedoch einsatzbereit. „Daher haben wir uns nach Abschätzung der Verkehrssituation und in Absprache mit der Polizei entschlossen, den Tower in Groß Süstedt abzubauen und am Standort Groß Ellenberg wieder aufzubauen“, teilt Baumgarten mit. Ein neuer Blitzer in Fahrtrichtung Uelzen sei bei Groß Süstedt nicht geplant. Die auf der anderen Fahrbahnseite stehende Anlage bleibt indes erhalten.

Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte der Polizei Uelzen, begrüßt, dass in Groß Ellenberg wieder ein Blitzer installiert wurde. Die B 71 südlich von Uelzen bis nach Sachsen-Anhalt sei eine „Hochgeschwindigkeitsstrecke mit großem Gefahrenpotenzial“. Dort seien viele Lastwagen unterwegs, der Überholdruck der Autofahrer sei hoch.

Die Messanlage in Groß Ellenberg sei Teil einer Gesamtstrategie für mehr Verkehrssicherheit. „Wir haben die Situation durch eine Perlenkette an Blitzern in den Griff bekommen“, schildert Dobslaw. So gebe es auf der B 71 eine ganze Reihe dieser Anlagen, etwa am Abzweig nach Mehre, in Wellendorf, Groß Ellenberg, bei Suhlendorf und im Kreis Lüchow-Dannenberg.

Dagegen sei Groß Süstedt schon seit Jahren kein Unfallschwerpunkt mehr. Früher sei dieser Bereich eine Rennstrecke von Bundeswehrsoldaten auf dem Weg von und nach Munster gewesen. „Das scheint sich aber entspannt zu haben“, meint Dobslaw.

Das bestätigt Julia Baumgarten. Der kürzlich abgebaute Blitzer bei Groß Süstedt sei 2016 lediglich 20 bis 60 Mal pro Monat ausgelöst worden. Ganz anders stellt sich die Situation in Groß Ellenberg dar. Die dortige Anlage war für den Landkreis lukrativ. Im Jahr 2016 wurden dort nach AZ-Informationen 1782 Tempoverstöße festgestellt. Die Bußgeld-Einnahmen betrugen insgesamt rund 55.000 Euro.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare