1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Suderburg

Bekommt Suderburg einen neuen Treffpunkt für junge Leute?

Erstellt:

Von: Bernd Schossadowski

Kommentare

Das Foto zeigt eine Wiese hinter den Suderburger Tennisplätzen am Gänsekamp.
Auf dieser Fläche hinter den Tennisplätzen in Suderburg – unweit des Sportzentrums am Gänsekamp – könnte ein Jugendplatz geschaffen werden. Dafür sprach sich jetzt der Jugend- und Sozialausschuss aus. © Bernd Schossadowski

Die Grünen/SPD-Ratsgruppe beantragt die Schaffung eines Jugendplatzes in Suderburg – als eine Art Treffpunkt für junge Leute. Im Fachausschuss stieß das jetzt auf ein positives Echo. Der genaue Standort ist aber noch ungeklärt.

Suderburg – Nach der Schließung des Jugendzentrums in der alten Schule am Gänsekamp gibt es in Suderburg keine derartige Einrichtung mehr (AZ berichtete). Doch damit will sich die Grünen/SPD-Ratsgruppe nicht abfinden. Sie hat jetzt die Schaffung eines Jugendplatzes im Ort beantragt, um jungen Leuten „schnellstmöglich einen angemessenen Treffpunkt zu bieten“, wie Gruppensprecher Christian Briese in der Sitzung des Jugend- und Sozialausschusses erklärte. Dort kam die Idee gut an – und es gab schon einen konkreten Vorschlag für eine Fläche, auf der der Jugendplatz entstehen könnte.

Nach dem Vorschlag von Grünen und SPD könnte vor Ort ein Container, ein Bauwagen oder eine Holzhütte aufgestellt werden. Das Gelände sollte Nutzern ab 14 Jahren Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bieten, zum Beispiel Tische und Bänke, Slackline, Tischtennisplatte, Grillplatz, Basketballkörbe oder Graffitiwand. Als mögliche Standorte nannten Briese und das beratende Ausschussmitglied Philip Fuchs ein gemeindeeigenes Grundstück hinter dem Penny-Markt oder hinter dem Bürocenter an der Oldendorfer Straße. Finanziert werden könnte der Platz größtenteils über das niedersächsische Förderprogramm „Startklar in die Zukunft“.

Er sei „für alles Neue grundsätzlich offen“, sagte Karsten Scherer (CDU), schränkte mit Blick auf den Jugendplatz aber ein: „Innerhalb des Dorfes ist das ein komplettes No-Go.“ Um Konflikte mit Anwohnern zu vermeiden, sollte die Gemeinde „lieber einen Platz anbieten, der deutlich außerhalb des Ortes liegt“, meinte Scherer. Auch das beratende Mitglied Aleksandra Vogt befürchtete, dass die Nutzung der Fläche als Grillplatz zu Ärger führen könnte. „Nach drei bis vier Tagen werden wir dort einen Haufen Müll haben“, warnte sie. Zudem seien Vandalismus und Lärmbelästigungen nicht auszuschließen.

Gegen einen Platz außerhalb des Ortskerns sprach sich Christine Kohnke-Löbert (Grüne) aus. „Es soll ein sicherer Ort für unsere Kinder und Jugendlichen sein“, betonte sie. Eine Fläche irgendwo im Wald scheidet aus ihrer Sicht deshalb aus. Natürlich könne es vor Ort auch mal Ärger geben. Aber weil die Jugendlichen am Aufbau des Platzes beteiligt werden sollen, würden sie zu diesem ein positives Verhältnis entwickeln. „Wenn Jugendliche kein Angebot bekommen, dann schaffen sie sich eines. Und oftmals ist das etwas, das zu Unmut und Streitigkeiten führt“, warb Kohnke-Löbert für einen Jugendplatz im Ort.

Dem pflichtete Hans-Jürgen Drögemüller (SPD) bei. „Ich finde es toll, dass man Jugendlichen die Möglichkeit gibt, etwas allein zu machen“, sagte er. „Wir sollten den Mut haben, so etwas mal auszuprobieren.“

Gisela Baum (WSL) schlug vor, den Jugendplatz auf der Wiese hinter den Tennisplätzen – unweit des Sportzentrums am Gänsekamp – zu schaffen. Dort sollte einst ein Schwimmbad gebaut werden, die Pläne wurden aber nie realisiert. „Das ist der perfekte Platz. Man ist immer noch zentral im Ort, und der Platz ist viel besser als hinter Penny“, meinte das beratende Mitglied Torben Hahmeyer und erntete damit Zustimmung im Ausschuss.

Letztlich empfahl dieser einstimmig, dass die Gemeinde zunächst Zuschüsse für die Schaffung des Jugendplatzes beantragen soll. Die maximale Förderung durch das Land beträgt 35 000 Euro. Außerdem soll die Verwaltung prüfen, ob das Gelände hinter den Tennisplätzen infrage kommt. Das Projekt soll jedoch nur realisiert werden, wenn dafür Fördergelder fließen und ein geeigneter Standort gefunden wird.

Auch interessant

Kommentare