Langfristiges Ziel: Eltern sollen ein Drittel der Kosten für Kindergärten übernehmen

Stadt will künftig höhere Beiträge

+
Bastelstunde mit Amalia im DRK-Kindergarten an der Niendorfer Straße: Die Stadt erwägt langfristig die Gebühren für Kindergärten zu erhöhen.

Uelzen. Eine Erhöhung der Kindergarten-Gebühren zur Sanierung des Haushaltes wurde der Stadt Uelzen vorgeschlagen. Vor Abschluss der Beratungen über den Haushaltsplanentwurf für 2014 waren die Gäste einer Informationsveranstaltung im Rathaus dazu eingeladen worden, selbst Ideen zu nennen.

Das Thema Kindergarten-Gebühren hat Stadtkämmerer Jürgen Markwardt aufgegriffen und auf den jüngsten Ortsratssitzungen darauf hingewiesen, dass das Thema in Zukunft angepackt werden müsse. 19,36 Prozent der Kosten für Kindertagesstätten werden durch Elternbeiträge sowie Landesmittel für das beitragsfreie Kindergartenjahr und Mittel der wirtschaftlichen Jugendhilfe des Landkreises gedeckt. Dieser Betrag sollte nach einer Entscheidung der Stadt, die vor Jahren getroffen worden sei, auf ein Drittel erhöht werden. In der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf war der Betrag, wie berichtet, zum aktuellen Kindergartenjahr von 28 Prozent auf 40 Prozent erhöht worden. Vergangene Woche wurde eine Senkung auf 35 Prozent beschlossen.

Von Diane Baatani

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare