Nicole Haase und Jon Matz fordern mit symbolischem Akt schnellen Startschuss für Autobahn

Zwei Spatenstiche für die A 39

Nicole Haase und Jon Matz sind der Meinung, dass die Zeit für den Bau der A 39 drängt. Auf einem Acker nahmen sie schon einmal den Spaten zur Hand.
+
Nicole Haase und Jon Matz sind der Meinung, dass die Zeit für den Bau der A 39 drängt. Auf einem Acker nahmen sie schon einmal den Spaten zur Hand.
  • Lars Lohmann
    VonLars Lohmann
    schließen

Auf dem Acker zwischen Groß Liedern und Hanstedt II liegt noch Mist. Wenn es nach Jon Matz und Nicole Haase geht, beide kandidieren für den Stadtrat, soll sich dort so schnell wie möglich die Asphaltdecke der A 39 ausbreiten.

Uelzen-Hanstedt II – Mit einem symbolischen ersten Spatenstich fordern sie, dass der Bau der umstrittenen Autobahn so schnell wie möglich startet.

„Die Autobahn ist beschlossen und finanziert. Jetzt muss sie auch gebaut werden, um die Wirtschaft in der Region zu stärken“, sagt Matz. Dass so ein Verkehrsprojekt zu Ansiedlungen führe, zeige zum Beispiel der Heidekreis mit den Gewerbegebieten entlang der A 7. Des Weiteren spricht für den Bau der Autobahn laut Haase eine Entlastung der Bürger, die an den Bundes- und Landesstraßen wohnen, die vermehrt unter Schwerlastverkehr leiden. Außerdem trage die A 39 zu mehr Verkehrssicherheit bei und könnte mehr Menschen in den Kreis locken.

Damit Verkehrsprojekte schneller umgesetzt werden können, sollte laut Matz das Verbandsklagerecht eingeschränkt werden. Und es nur noch Verwaltungsgericht und Bundesverwaltungsgericht als Instanzen geben. „Verhinderung allein soll kein Klagegrund sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare