Wette wird beim Gottesdienst zum Muttertag entschieden

Zwei Marias sind schon da, doch 48 weitere fehlen noch

+
Sollten 50 Namensverwandte der Maria gefunden werden, gibt es Rosen auf dem Markt.

Uelzen – Zwei Marias sind schon da, doch 48 weitere fehlen noch. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Marien-Zeit“ der St. -Marien-Kirche, findet am kommenden Sonntag eine Marien-Wette statt.

Gesucht werden 50 Marias oder ähnliche Namensträger wie Marie, Marion, Marius, Mario – es gibt so viele Variationen. Ob Rufname oder Zweitname, das ist ganz egal.

Wenn es gelingt, 50 Namensverwandte von „Maria“ in der Kirche zu versammeln, ist die Wette gewonnen. Dann verteilt das St.-Marien-Team am 1. Juni, zum Ende der „Marien-Zeit“, Rosen auf dem Wochenmarkt.

Die Marien-Wette findet im Anschluss an den Gottesdienst zum Muttertag statt. Die einen feiern ihn, die anderen ignorieren ihn. Unter dem Motto „Alles Gute zum Muttertag, Mutter Maria!“ geht es in diesem vielfältigen, musikalischen „Das 2. Programm“-Gottesdienst, um die verschiedenen Mutterrollen in unserer Zeit.

Mutterrollen gibt es so viele, wie es Mütter gibt. Jede versteht ihr Muttersein anders und legt andere Schwerpunkte. Beispielhaft sollen einige prominente Mütter zur Sprache kommen, wie „Mutter Beimer“, „Mutter Theresa“, „die Mutter der Nation“, „Rabenmütter“, „Mutter von der Leyen“ und „Mutter Maria“. Was gehört heute zum Muttersein, was schätzen wir an unseren Müttern und was hat sich in der Zwischenzeit geändert? Um diese und ähnliche Fragen geht es in diesem abwechslungsreichen Gottesdienst.

Wer noch ein kleines Muttertagsgeschenk benötigt, der kann ebenfalls noch fündig und tätig werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare