17- und 18-Jährige wollten bei Vatertagsausflug die Straße überqueren

Zwei Frauen von Pkw erfasst

+
Gegen Abend zog es die Vatertags-Ausflügler schließlich in das Schnellenmarkt-Viertel in Uelzen.

Himbergen/Almstorf. Alle Jahre wieder: An Himmelfahrt machen sich junge Menschen auf, um mit dem Bollerwagen durch die Natur zu ziehen.

Feucht-fröhliche Ausflüge – für zwei junge Frauen jedoch endete eine solche Tour mit Freunden gestern Mittag jäh, als sie von einem Wagen erfasst wurden. In einer Gruppe waren die 17 und 18 Jahre alten Frauen an der Landesstraße 253 zwischen Römstedt und Himbergen unterwegs. Etwa 350 Meter vor Almstorf wollten sie, wie die Polizei informiert, die Fahrbahn gegen 11. 50 Uhr überqueren. Dabei wurden sie von einem Auto erfasst. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich Mitglieder der Gruppe auf beiden Seiten der Landesstraße.

Die zwei Frauen wurden verletzt, sie mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Über ihren Gesundheitszustand konnte die Polizei gestern Abend keine näheren Auskünfte machen.

Was die Zahl der Bollerwagen-Trupps betrifft, so waren weniger als in den Vorjahren unterwegs, wie es von der Polizei hieß, die an dem Feiertag verstärkt kontrollierte. 21 Beamte waren auf Streifefahrten unterwegs und steuerten beliebte Ausflugsziele der Vatertagsgruppen an.

Dazu zählen erfahrungsgemäß der Oldenstädter See und auch der Hardausee bei Hösseringen sowie am Abend das Schnellenmarkt-Viertel in Uelzen. Der Oldenstädter See war in diesem Jahr jedoch kaum als Ziel auserkoren worden. Nur vereinzelte Gruppen fanden bis in den Nachmittag den Weg dorthin. Am Hardausee und auch Flugplatz in Barnsen, wo der Verein Cumulus traditionell an Himmelfahrt zu einem Tag der offenen Tür einlädt, hatten Security-Kräfte verhindert, dass alkoholisierte Männer und Frauen für Probleme sorgten.

Die Zahl der Notfall-Einsätze bewegte sich tagsüber auf dem Niveau der Vorjahre.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare