Klosterkammer Hannover vergibt Fördermittel an drei Einrichtungen im Landkreis Uelzen

Zuschüsse für Mäher und Theaterprojekt

+
Das Kloster Medingen erhält 8495 Euro von der Klosterkammer Hannover für die Entwicklung eines Klostermahls. In den Genuss von Fördergeldern kommen auch der Martinshof in Wrestedt (rund 16 000 Euro) und der Verein für gemeinwesenorientierte Arbeit im Kreis Uelzen (8000 Euro).

bs Uelzen/Landkreis. Es ist ein warmer Geldsegen kurz vor dem Weihnachtsfest: Der Zuwendungsausschuss der Klosterkammer Hannover hat jetzt entschieden, insgesamt rund 354 000 Euro als Fördermittel für 23 kirchliche, soziale und bildungsbezogene Maßnahmen in Niedersachsen zu gewähren.

Unter den Empfängern sind auch drei Antragsteller aus dem Landkreis Uelzen: der Martinshof in Wrestedt, das Kloster Medingen und der „Verein für gemeinwesenorientierte Arbeit im Kreis Uelzen“.

15 981,50 Euro fließen an den Martinshof, der mehrere Anschaffungen für seinen Betrieb plant. Nach den Worten von Kristina Weidelhofer, Pressesprecherin der Klosterkammer Hannover, will der Wrestedter Verein verschiedene Mäher und einen Wiesenschlepper für seine landwirtschaftliche Produktion kaufen. Darüber hinaus sollen ein Waschautomat für den Hygienebereich der Martinshof-Bäckerei angeschafft und ein Folientunnel für die Gärtnerei errichtet werden.

Das Kloster Medingen erhält einen Zuschuss von 8495 Euro für die Projektentwicklung eines Klostermahls im Jahr 2016. „Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt aller evangelischen Frauenklöster in Niedersachsen, bei dem das Kloster Medingen die Federführung übernimmt“, erklärt Dr. Stephan Lüttich, Leiter der Abteilung Förderungen der Klosterkammer Hannover. In welcher Form das Essen veranstaltet wird, soll im Rahmen des Projekts erarbeitet werden.

Zudem bekommt der „Verein für gemeinwesenorientierte Arbeit im Kreis Uelzen“ eine Förderung in Höhe von 8000 Euro für sein Projekt „Frohe Botschaft“. Von dem Geld soll laut Weidelhofer ein Theaterprojekt mit arbeitslosen Jugendlichen der Produktionsschule Uelzen finanziert werden. Unter Begleitung von Theaterleuten und einer Theologieprofessorin sowie mit pädagogischer Unterstützung durch Pastoren oder Sozialpädagogen sollen die jungen Leute ein Theaterstück einstudieren, das am ersten Advent 2014 aufgeführt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare