Als Zungenbrecher...

. . . erweisen sich in manchen Situationen die einfachsten Worte. Sie wollen einfach nicht unfallfrei den Mund verlassen, stattdessen purzeln für den Gesprächspartner kaum zu deutende Lautmalereien heraus.

Ein zweiter, dritter Anlauf – verflixt, das Wort will einem nicht gelingen. Mitleidsvolle Blicke erntete der Uhlenköper so bei seinem Versuch, über „unkonventionelle Fördermethoden“ mehr in Erfahrung zu bringen. Aus der geistigen Buchstabensuppe vermochte er einfach nicht die Buchstaben in der richtigen Reihenfolge herauszufischen, dabei hatte der Uhlenköper noch nicht einmal an einem Glas mit alkoholhaltigem Inhalt genippt. Wobei: Vielleicht wäre das die Lösung gewesen. Heißt es doch, Wein lockere die Zunge. Für den Uhlenköper trifft das sogar zu – er mutiert zu einem großen Redner, wenn er sich in geselliger Runde das eine oder andere Glas genehmigt. Zum Leidwesen der anderen, die seinen Vorträgen dann folgen müssen, sofern sie nicht zur jener Gruppe gehören, die nach dem Genuss von Prozenthaltigem vor sich hindösen. Mit der „unkonventionellen Fördermethode“ hat es dann doch noch ganz konventionell geklappt. Der Uhlenköper stellte erst eine andere Frage und nahm dann mit Erfolg einen neuen Anlauf. Unfallfreie Gespräche wünscht der Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare