Dr. Merlin Franke warnt davor, alle finanzielle Bitten zu erfüllen / Bienenbütteler wirbt für HVV-Beitritt

Zukunftsvertrag: Jetzt kein Wunschkonzert

+
Symbolfoto

nre Grünhagen. Der durch die Entschuldungshilfe gewonnene finanzielle Handlungsspielraum dürfe nicht dazu führen, dass der Kreis nun alle an ihn herangetragenen Wünsche erfüllt. Diese mahnenden Worte sprach gestern Nachmittag Dr.

Merlin Franke während der Kreistagssitzung, bei der er offiziell aus dem Gremium verabschiedet wurde. Franke, der seit gut zwei Wochen Bürgermeister der Gemeinde Bienenbüttel ist, verzichtet künftig auf sein Kreistagsmandat. Zum Abschied und als „Gastgeber“ – der Kreistag fand im Landgasthaus Grünhagen in der Gemeinde Bienenbüttel statt – hielt er eine kurze Ansprache, in der Franke auf den Haushalt des Kreises einging. Wenn nun die einzelnen Chargen des Zukunftsvertrages fließen, könne der Landkreis seine Kassenkredite ablösen, so Franke. Die dadurch frei werdenden Mittel dürften aber nicht leichtfertig ausgegeben werden. „Erwehren sie sich den Ausgabenwünschen“, forderte er die Kreistagsmitglieder auf. Zugleich äußerte er eine Bitte. Er sprach sich für einen „mittelfristigen Beitritt“ des Kreises in den HVV aus. Zur Erinnerung: Zum 1. Januar 2014 wird es einen Übergangstarif geben. Ein Vollbeitritt in den HVV würde dem Kreis jährlich rund 800 000 Euro kosten.

Für Franke rückt Rolf Behn nach, der seit gestern auch offiziell Kreistagsmitglied ist. So konnte er bei der knapp 30-minütigen Sitzung des Gremiums bereits mit über die Anträge befinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare