Vermutlich war Alkohol im Spiel / Uelzener raste vorher bereits der Polizei davon

Zu schnell unterwegs: Audi-Fahrer (36) schwerstverletzt nach Unfall bei Allenbostel

Der Fahrer des Audi A8 verunfallte alleinbeteiligt und zog sich schwerste Verletzungen zu.
+
Der Fahrer des Audi A8 verunfallte alleinbeteiligt und zog sich schwerste Verletzungen zu.
  • Mike Höpfner
    VonMike Höpfner
    schließen

Schwerste Verletzungen hat ein 36 Jahre alter Fahrer eines Pkw Audi A8 bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 23 zwischen Altenebstorf und Allenbostel in der Nacht zu Mittwoch erlitten.

Uelzen/Ebstorf/Hanstedt I, Ortsteil Allenbostel - Der Uelzener war gegen 2.50 Uhr vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss alleinbeteiligt von der Fahrbahn abgekommen und verunfallt.

Der Mann erlitt schwerste Verletzungen und wurde ins Klinikum nach Uelzen gebracht. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte den verunfallten Pkw wahrgenommen und die Polizei alarmiert. Es entstand ein Sachschaden von gut 45.000 Euro.

Bereits gegen 2 Uhr war der 36-Jährige mit seinem Pkw Audi in Uelzen-Westerweyhe einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als die Beamten den Pkw kontrollieren wollten und Anhaltesignale gaben, gab dieser Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Dabei fuhr der Audi unter anderem mit mehr als 100 km/h innerorts (auch durch eine 30 km/h-Zone) und mehr als 200 Sachen über die Landesstraße 250. Aufgrund der großen Distanz und fehlendem Sichtkontakt brach die Polizei die Verfolgung kurze Zeit später in der Ortschaft Melzingen ab. Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare