Neue Räume für Demenz-Patienten am Helios-Klinikum

Zimmer gegen das Vergessen

Das Pilotzimmer für an Demenz erkrankten Patienten wird sich beim Helios-Klinikum Uelzen im Bereich der Neurologie befinden. Foto: archiv/nre
+
Das Pilotzimmer für an Demenz erkrankten Patienten wird sich beim Helios-Klinikum Uelzen im Bereich der Neurologie befinden. Foto: archiv/nre

Uelzen – Das Helios-Klinikum Uelzen gehört zu den fünf Helios-Krankenhäusern in Niedersachsen, die im Rahmen eines Modellprojektes ausgesucht wurden, um die Versorgung von an Demenz erkrankten Menschen deutlich zu verbessern.

„Wir möchten, dass sich Patienten mit Demenz auf der Station im Krankenhaus besser zurechtfinden und dass Angehörige die Umgebung und den Klinikalltag demenzfreundlicher und ruhiger empfinden. Es soll keine Reizüberflutung geben“, sagt Helios-Altersmediziner Dr. Konstantin Lekkos.

Start des in Deutschland bislang einmaligen Projekts ist am 1. Dezember in Uelzen in einem Patientenzimmer. Von Januar bis August 2020 werde die Entwicklung beobachtet, ehe sich die fünf Pilotzimmer in Niedersachsen von September bis November 2020 im vollen Umfang im Einsatz befinden sollen. Vom 1. Dezember 2020 an soll der Betrieb normal laufen.

So werde ein spezielles demenz- und altersgerechtes Lichtkonzept installiert, das jeweils individuell auf die Bedürfnisse der Patienten angepasst werden könne. Besondere Fußböden, Fußleisten und Matratzen würden nicht nur die Sturzgefahr mindern, sondern schon frühzeitig Hinweise geben, wenn zum Beispiel ein Patient sein Bett verlässt. In den Zimmern würden elektronische Tafeln installiert, über die die Patienten wichtige und immer wiederkehrende Informationen erhalten können und über die sie erinnert werden, wenn Essenszeit ist. Anhand von Sensor gesteuertem Geschirr könne genau ausgewertet werden, was der Patient wann und in welcher Menge gegessen habe. Die Zimmer könnten von den Angehörigen über ein iPad individuell eingerichtet werden. So können Zimmerfarben ausgewählt und Nachrichten angezeigt oder abgespielt werden.

Für dieses Modellprojekt erhalten die Helios-Kliniken einen Fördermittelbescheid in Höhe von 259 000 Euro vom Land. Allein in den Helios-Kliniken in Niedersachsen werden jährlich mehr als 14 000 Patienten behandelt, die in der Nebendiagnose unter Demenz leiden. Helios-Regionalgeschäftsführer Dr. Marc Baenkler sagt: „Würden wir alle betroffenen Patienten in einer Demenz gerechten Umgebung behandeln, bräuchten wir fast 220 Zimmer allein in unseren Kliniken in Niedersachsen.“

Neben Uelzen werden auch an den Klinikstandorten Hildesheim, Nienburg, Stolzenau und Nordenham Pilotzimmer eingerichtet.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare