Johann-Christian Meyer sammelt historische Postkarten

Als ein Zeppelin über Uelzen flog

Der Uelzener Johann-Christian Meyer sammelt historische Post- und Grußkarten aus der Uhlenköperstadt. Einige Motive wurden im neuen Bildkalender verwendet.
+
Der Uelzener Johann-Christian Meyer sammelt historische Post- und Grußkarten aus der Uhlenköperstadt. Einige Motive wurden im neuen Bildkalender verwendet.

Uelzen – Die Heimat liegt ihm am Herzen. Johann-Christian Meyers Passion ist das Sammeln von historischen Details der Uhlenköperstadt. „Es macht mich glücklich, mich mit historischen Dingen aus Uelzen zu beschäftigen.

Mir gefällt die Uelzener Bodenständigkeit“, sagt der 83-Jährige.

Zu seiner Sammlung zählen so auch rund 150 alte Post- und Grußkarten, auf denen kleine und große Sehenswürdigkeiten der Hansestadt zu sehen sind. Die historischen Fotos zeigen beispielsweise den alten Hammersteinplatz, einen ehemaligen Verkehrsturm am Alten Rathaus, das frühere Bohldammlager, mehrere Aufnahmen der „Badeanstalt“ an der Veerßer Straße und den Pferdemarkt im Jahr 1907. Auf einer Aufnahme sieht man sogar einen Zeppelin, wie dieser über die Hansestadt flog.

Fotos aus den 1920/30er Jahren

Die historischen Fotos stammen aus den 1920/30er Jahren, aber auch aus den 1960/70er Jahren, und einige sogar aus dem 19. Jahrhundert. Mehrere Aufnahmen wurden von den Fotografen Jacobi und Dr. Barich gemacht. Anhand der Poststempel kann Meyer bei einigen Postkarten die Jahre erkennen, aus denen sie stammen bzw. wann sie verschickt wurden. „Freunde von mir wissen, dass ich Post- und Grußkarten sammele und haben mir so immer mal wieder welche geschenkt“, sagt der Uelzener.

Der ehemalige Kurator ist eigentlich gelernter Destillateur und sammelt zudem Informationen über Uelzener Firmen, die Handel betrieben haben. Er verfügt über ein großes Archiv mit zahlreichen Ordnern im Keller seines Hauses. Außerdem ist der Vater zweier Söhne regelmäßiger Autor des „Heidewanderers“, der jeden Sonnabend Bestandteil der Wochenendausgabe der AZ ist. Meyer: „Meine Frau meint, ich sei ein verkappter Archivar.“

Bildkalender für 2020 ist erschienen

Bereits zum fünften Mal ist nun ein Bildkalender mit „Historischen Ansichten aus Uelzen“ für das kommende Jahr erschienen, für den Meyer die Motive geliefert hat. Der Kalender hat das A3-Format in kleiner Auflage und ist für 19 Euro zu erwerben. Vor Meyer hatte der frühere Stadtarchivar, Autor und Uelzener Museumsleiter Dr. Reimer Egge die Motive zur Verfügung gestellt. „Ich habe noch Material für die Kalender 2021 und 2022. Für danach reicht es leider nicht mehr“, sagt Meyer, der zusammen mit seiner Ehefrau Mitbegründer des Weinmarktes war, eine Weinhandlung an der Bahnhofstraße in der Uhlenköperstadt leitete und sich auch nach wie vor im Verkehrsverein engagiert.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare