Zentrale für modernes Training

+
Es soll nicht nur den Patienten zur Verfügung stehen, sondern allen Einwohnern und anderen Interessierten – für das neue Therapiezentrum der Diana-Klinik in Bad Bevensen wurde gestern Mittag Richtfest gefeiert (d 2,5 Millionen Euro bringt die Klinik komplett aus Eigenmitteln auf.

Bad Bevensen. „Gesundheit ist das höchste Gut“, stellte Bauleiter Rüdiger Domning in seinem Richtspruch fest, und genau die soll in dem neuen Therapiezentrum der Bad Bevenser Diana-Klinik wiederhergestellt und gepflegt werden. Gestern Mittag hatte Dirk Ludemann, Vorstand der Diana Kliniken AG, sämtliche Gewerke, Freunde, Helfer und Nachbarn zum Richtfest auf die Baustelle des 1400 Quadratmeter großen Rohbaus an der Dahlenburger Straße eingeladen. Von Ines Bräutigam

Das gestrige Richtfest markiert die Halbzeit der gesamten Bauphase. Im November – Bauleiter Domning hofft sogar schon eher – soll der Betrieb in dem neuen Zentrum beginnen. Die Diana Kliniken AG investiert insgesamt 2,5 Millionen Euro in dieses Projekt – komplett finanziert aus Eigenmitteln.

Dr. Christian Teller, Chefarzt der Orthopädie an der Diana-Klinik, gab einen kurzen Abriss über die Entwicklung der Idee, die bereits 2006 ihren Anfang nahm. Schnell wurde der Wunsch, alle über die Klinik verstreuten Therapieeinheiten zu zentralisieren. Genau das soll mit dem Neubau enstehen.

Doch Das Zentrum soll nicht allein den Patienten der Diana-Klinik vorbehalten sein. Vor dem Hintergrund, dass die ambulante Therapie stetig zunehme und der Neubau auch für Fitness und Muskeltraining hochmoderne Ausstattung bieten werde, sollen auch alle Einwohner, Gäste und andere Interessierte die Einrichtung nutzen können.

Die Anbindung an die Diana-Klinik – die rein physikalisch mit zwei Übergängen an das neue Therapiezentrum stattfinden wird – lässt eine gute Ausnutzung erwarten, so Teller. „Alleinstehend“, sagt er, „wäre ein solches Zentrum wohl nicht überlebensfähig.“

Überhaupt soll mit dem neuen Angebot keine Konkurrenz geschaffen werden, sondern vielmehr ein weiterer Baustein dafür, Bad Bevensen als Ort mit hoher Gesundheits- und Medizinkompetenz weiter voranzubringen. Wunsch ist es, das Angebot im neuen Diana-Therapiezentrum mit den Angeboten der benachbarten Therme zu verknüpfen, mit Hotelerie und Gastronomie zu kooperieren und so Rundum-Pakete für einen Gesundheitsurlaub zu schnüren. „Ich bin überzeugt, dass dieses Angebot über die Region hinaus bekannt wird“, so Dr. Teller.

Und mit der augenzwinkernden Bitte, sich darüber bewusst zu sein, dass hier künftig „trainiert, geschwitzt und gearbeitet“ wird, bat Dirk Ludemann seine Richtfest-Gäste zur Stärkung an die gedeckten Tische.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare