2449 Jobsuchende im Kreis – 141 weniger als im Vormonat

Zahl der Arbeitslosen im Kreis Uelzen sinkt im November

Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis sank im Vergleich zum Vormonat um 141 auf 2449.
+
Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis sank im Vergleich zum Vormonat um 141 auf 2449. 

Hannover – Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Uelzen hat im Vergleich zum Vormonat im November abgenommen. Sie fiel um 141 auf 2449 Personen. Aufs Jahr betrachtet stieg die Arbeitslosenzahl aber um 300.

„Eine rückläufige Arbeitslosenzahl von Oktober auf November ist saisonal üblich und diese Entwicklung zeigte sich ebenfalls im aktuellen Jahr, wenn auch auf pandemiebedingt höherem Niveau“, so Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. „Mögliche Auswirkungen des „Lockdown light“ finden sich nicht in den Zahlen“, betont die Arbeitsmarktexpertin und prognostiziert mit Blick auf die kommenden Wochen einen höheren Arbeitslosenbestand, denn: „Im Winter steigt die Arbeitslosigkeit saisonbedingt und auch dieses Jahr wird darin wahrscheinlich keine Ausnahme bilden“.

Die Zahl der gemeldeten freien Stellen im gesamten Bereich der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen wies mit 4439 Stellenangeboten ein leichtes Minus von 31 Stellen (0,7 Prozent) zu Oktober auf. Darunter befanden sich 885 Stellen, die Betriebe neu meldeten. Freie Stellen gibt es vor allem in den Bereichen Gesundheit und Leiharbeit sowie Handel und öffentliche Verwaltung.

Der Arbeitsmarkt in Niedersachsen hat die Corona-Krise auch im November vergleichsweise gut weggesteckt. Landesweit waren im abgelaufenen Monat 2,4 Prozent weniger Menschen ohne Job registriert als im Oktober, zuletzt waren es insgesamt 249. 156. Damit setzte sich eine leichte Stabilisierung fort, die schon Frühherbst begonnen hatte. Auch bundesweit sank die Zahl der Arbeitslosen. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im November 2,699 Millionen Menschen arbeitslos, 61.000 weniger als noch im Oktober. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es allerdings 519 .000 mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare