Elbe-Seitenkanal: Besatzungsmitglieder bleiben unverletzt

Yacht sinkt nach Kollision

+
Elf Meter lang ist die gesunkene Yacht, die vier Besatzungsmitglieder konnten sich retten. Am späten Dienstagnachmittag wurde das Boot mit einem Spezialkran geborgen.

Osloß. Auf dem Elbe-Seitenkanal ist am späten Dienstagabend eine Yacht mit einem Binnenmotorschiff zusammengestoßen. Das elf Meter lange Boot schlug leck und sank, die vier Besatzungsmitglieder konnten sich unverletzt retten.

Die Yacht mit vier rumänischen Staatsangehörigen im Alter von 39, 45, 50 und 61 Jahren hatte gegen 23. 50 Uhr in Höhe des Hafens Osloß (Landkreis Gifhorn) das entgegenkommende Binnenmotorschiff aus bislang unbekannter Ursache gerammt. Die Wasserschutzpolizei und das Wasserschifffahrtsamt haben die Ermittlungen übernommen. Größere Einschränkungen im Schiffsverkehr gab es nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Weitere Polizeimeldungen:

Lüneburg. Einbrecher haben in einer Apotheke an der Rote Straße unter anderem Spritzen und Bargeld erbeutet. Die Täter hatten eine Eingangstür aufgebrochen und waren so in den frühen Morgenstunden des Mittwochs ins Gebäude gelangt. Es entstand hoher Sachschaden.

Uelzen. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße 4 bei Kirchweyhe hat die Polizei fünf Raser gestoppt. Der Schnellste, ein 38 Jahre alter Autofahrer, war mit Tempo 155 statt der erlaubten 100 unterwegs. Ihn erwartet ein Fahrverbot.

Lüneburg. Eine massive griechische Steinfigur und eine große Steinvase beschädigten Unbekannte auf dem Hinterhof eines Friseursalons an der Rackerstraße. Die Polizei hat bislang keine Hinweise auf die Täter.

Adendorf. Nach einem riskanten Fahrmanöver ist der Fahrer eines anthrazitfarbenen Kombi geflüchtet, jetzt sucht die Polizei nach ihm. Der Fahrer wollte von der Artlenburger Landstraße nach links abbiegen und hatte den Blinker bereits entsprechend gesetzt. Dann aber fuhr er kurz entschlossen von der Abbiegespur dennoch geradeaus weiter. Ein entgegenkommender Autofahrer musste ausweichen und überfuhr eine Verkehrsinsel.

Lüneburg. Einen Gullydeckel haben Unbekannte auf dem Parkplatz von McDonalds an der Abfahrt Lüneburg-Nord entfernt. Das Loch wurde rechtzeitig entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare