Wort zum Sonntag

Die Klinik der Menschheit

So früh am Morgen ist es noch recht still in der Psychiatrie. Auf Zimmer sechs in der Wohngruppe für minder Intelligente ist ein neuer Patient.

Die Schwester begrüßt ihn: „Na, wer sind Sie denn? Wo kommen Sie denn her und wie heißen Sie?“ Als der Patient antwortet, ist die Schwester überrascht. Er spricht absolut flüssig und verständlich. Hat sie seinen Namen nicht schon irgendwo einmal gehört? Doch. Und sie bekommt einen schönen Schreck, als ihr wieder einfällt, wo. Er ist nämlich gar kein Patient, sondern der Geschäftsführer einer GmbH mehrerer Kliniken – und auch dieser Psychiatrie. Für vierundzwanzig Stunden hat er sich auf der Station einschließen lassen, um zu erfahren, was es heißt, in einer solchen Klinik untergebracht zu sein. Da macht sich wirklich einer zu anderen Menschen auf. Er wird einer von ihnen, wenn auch nur für kurze Zeit. Ähnlich ist es mit Jesus. Auch er ist ein Mensch unter Menschen geworden. In der Bibel steht: „Und er wurde Mensch und wohnte unter uns“. Aber: Für Jesus ist es kein vierundzwanzig Stunden-Experiment. Er hat nicht nur auf dieser Erde gewohnt. Er lebt, liebt und leidet mitten unter uns von der Krippe bis zum Kreuz. Er hat sich allen Problemen und Nöten, aller Schuld und allen Ängsten ausgesetzt. Ich möchte es in dieser schönen und besinnlichen Adventszeit nicht vergessen, dass Jesus freiwillig in dieser Klinik der Menschheit war, ist und bleiben wird.

Matthias Kuna-Hallwaß ist Pastor in Hanstedt I und im Kirchenkreis Uelzen

Von Matthias Kuna-Hallwaß

Rubriklistenbild: © Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare