Wort zum Sonntag

Begleitung, damit das Leben gelingt

Der erste Schultag – für viele Kinder ist es heute endlich so weit. Großeltern, Vewandte und Freunde sind angereist und tun mit den Eltern alles dafür, dass dieser Tag den Kindern lange in Erinnerung bleibt.

Mit dem neuen Schulranzen auf dem Rücken geht es gut gelaunt in die Kirchen zum Einschulungsgottesdienst und dann in die Schule. Die Kinder lernen die Schule kennen, ihren Lehrer oder ihre Lehrerin, alles ist neu und spannend.

Wenn die Abc-Schützen ihre Schultüte im Arm haben, sind wohl alle Zweifel ausgeräumt. Die Vorschläge für den Inhalt einer Schultüte im Internet reichen von der Brotdose und der Trinkflasche, von Regenschirm und Portemonnaie über T-Shirt, Haarspangen, Glücksbringer, Dinos, Stifte, Springseil und Gesellschaftsspiele bis zu den heiß begehrten Süßigkeiten. Da bleibt kaum ein Kinderwunsch offen. Die Kinder starten hoffnungsvoll ins Schulleben.

Bei so viel Neuem mögen auch Ängste im Gepäck sein. Schaffe ich das alles? Finde ich mich in der Schule zurecht und in der Pause? Finde ich Freunde und Freundinnen und werde ich Spaß haben? Eltern und Familie können den Kindern die Ängste nehmen, wenn sie ihre Schützlinge auch weiterhin so kreativ begleiten wie heute. Denn Hilfe und Unterstützung brauchen die Kinder während der ganzen Schulzeit. Glück und Segen erfahren die Kinder durch Menschen, die sie heute begleiten und die ihnen an all den anderen Schultagen zuverlässig zur Seite stehen, wenn die Schokotäfelchen aus der Schultüte aufgegessen sind, die Buntstifte verbraucht und das T-Shirt zu klein gworden ist.

Vielleicht spüren Kinder, Eltern und Gäste heute etwas von Gottes Segen. Gott will, dass das Leben gelingt, auch das Schulleben mit Schülern und Schülerinnen, mit Lehrern und Lehrerinnen. In die Schultüte gehören also unbedingt auch Gottes gute Wünsche für uns und unsere Bitten an ihn. Vielleicht wurde in einem Gottesdienst heute Morgen dieses Lied gesungen: Gott, dein guter Segen ist wie des Freundes Hand, die mich hält, die mich führt, in ein weites Land. Guter Gott, ich bitte dich: Führe und begleite mich. Lass mich unter deinem Segen leben und ihn weitergeben. Bleibe bei uns alle Zeit, segne uns, segne uns, denn der Weg ist weit.

Pastorin Brunhild Hoogen ist Pastorin in der Kirchengemeinde Molzen-Rätzlingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare