Woolworth will kommen

+
Uelzens ehemalige Kaufhalle soll noch in diesem Jahr wieder belebt werden.

Uelzen/Unna - Von Marc Rath. Der derzeit prominenteste Leerstand der Stadt soll in diesem Jahr wieder belebt werden. In das seit 2004 verwaiste Kaufhallen-Gebäude an der Lüneburger Straße zieht nach AZ-Informationen die Kaufhauskette Woolworth.

„Die Mietverträge sind noch nicht unterschrieben, aber wir hoffen, dass in ein bis zwei Wochen Klarheit besteht“, erklärte Unternehmenssprecher Matthias Michael auf Nachfrage. Erst danach sollen auch die konkreten Pläne für den Standort bekannt gegeben werden.

Die Kette bereitet sich indes schon auf die Eröffnung in Uelzen vor. Woolworth versteht sich als „kleines Kaufhaus“, dessen Sortiment von Kurzwaren, Dekorationsartikeln, Elektronik, Schreib-, Haushalts- und Spielwaren über Kosmetik, Drogerieartikel, Accessoires, Geschenkartikel bis hin zu Heimtextilien und Bekleidung für Damen, Herren und Kinder reicht.

„Für die Stadt Uelzen ist das ein ganz großer Schritt“, ist Baudezernent Karsten Scheele-Krogull „heilfroh und überglücklich“, dass ein Schandfleck mitten in der Stadt verschwindet. Für die Lüneburger Straße sei das „eine grandiose Entwicklung weg vom Sorgenkind“, betonte der Baudezernent. Woolworth ergänze gut in das Warenangebot in der Stadt.

Der 1927 in Deutschland gegründete Ableger der amerikanisch Kaufhauskette hat turbulente Zeiten hinter sich. Die deutsche Tochtergesellschaft hatte sich 1998 von ihrer amerikanischen Mutter getrennt und musste vor zwei Jahren jedoch Insolvenz anmelden. Unter Führung der Tengelmann-Gruppe konnten im vorigen Jahr 158 von 310 Filialen übernommen werden.

Woolworth setzt inzwischen wieder auf Wachstum. Acht neue Standorte kamen binnen eines Jahres hinzu, die Zahl der Mitarbeiter stieg von 4300 auf 5500 an. Ziel des neuen Geschäftsführers Dieter Schindel ist laut Branchenberichten, bis 2020 jährlich 50 neue Filialen zu eröffnen und zum flächendeckend größten Nahversorger aufzusteigen.

Vorzugsweise in Städten ab 30 000 Einwohnern sucht das Unternehmen derzeit offensiv nach Standorten mit einer Fläche von 1000 bis 2000 Quadratmetern in Fußgängerzonen und Einkaufstraßen – einer davon ist Uelzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare