Außergewöhnliches Foto dokumentiert Kehlbiss

Wolfsriss festgehalten

Die Wildtierkamera des Hegeringes Hermannsburg-Müden schoss dieses Bild eines Wolfrisses in der vorletzten Woche. Foto: privat/Hegering Hermannsburg-Müden

Hermannsburg – Eine Wildtierkamera in einem Revier des Hegeringes Hermannsburg-Müden im Landkreis Celle hat in der vorletzten Woche ein außergewöhnliches Foto geschossen: Es hält exakt den Moment eines Wolfsrisses fest.

Am Freitagabend jener Woche gelang es nach Angaben des Hegeringes einem Wolf, mit dem typischen Kehlbiss einen Rotwild-Spießer zu töten. Junge männliche Hirsche, deren Geweihe noch keine Verästelungen aufweisen, werden Spießer genannt. „Diesmal konnte zufällig ein Fotobeweis erstellt werden“, heißt es seitens des Hegeringes.

Rotwild in dieser Altersklasse wiege mindestens 95 Kilogramm. Am nächsten Tag sei der zu zwei Dritteln aufgefressene Kadaver nur 100 Meter weiter entfernt aufgefunden worden. Offenbar mühelos habe es der Wolf geschafft, das schwere Tier weiterzutragen. Ein Bild, auf das heimische Jäger und Waldbesitzer heutzutage des Öfteren treffen, heißt es vonseiten des Hegerings.

In Niedersachsen leben zurzeit 35 Wolfsrudel und zwei Wolfspaare, davon laut Hegering zehn Wolfsrudel und einige Einzelwölfe im Landkreis Celle.  pg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare