Polizei sucht in Uelzen mit Spürhunden nach vermisstem 60-Jährigen

Spürhunde suchen nach Wolfgang N.

+
Mit Spürhunden sucht die Uelzener Polizei nach dem vermissten Wolfgang N.

Uelzen. Er hat am Freitagvormittag die Obdachlosenunterkunft „Im Böh“ verlassen und war wenig später am Uelzener Schützenplatz gesehen worden. Seitdem fehlt von Wolfgang N. jede Spur. Gestern hat die Polizei mit Spürhunden stundenlang im Uelzener Stadtgebiet nach dem Vermissten gesucht – doch ohne Erfolg.

„Seit Freitag gibt es kein Lebenszeichen mehr von Wolfgang N.“, sagt Einsatzleiter Helmut Montag gegenüber der AZ. „Wir vermuten, dass er vom Schützenplatz in Richtung Stadtwald gegangen ist.“ Bereits am Freitag hatte die Kriminalpolizei Uelzen mit eigenen Kräften nach dem Vermissten gesucht. Gestern zwischen 11 und 16 Uhr durchkämmten nun Beamte der hiesigen Kripo zusammen mit Angehörigen der DRK-Rettungshundestaffel Lüneburg und der Suchhundestaffel der Feuerwehr Lüchow-Dannenberg das Gelände zwischen Schützenplatz und Stadtwald. Unterstützt wurden sie von Spürhunden, darunter den speziell für die Personensuche ausgebildeten „Mantrailern“.

Während des Einsatzes wurden Straßen teilweise gesperrt. Nach den Worten von Montag ist Wolfgang N. etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er trägt längere, ungepflegte Haare und war zuletzt mit einem olivgrünen Bundeswehr-Pullover bekleidet. „Möglicherweise geht der Mann mit einem Krückstück“, sagte der Einsatzleiter. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Uelzen unter Telefon (05 81) 93 00 zu melden.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare