Isegrim tappt in Foto-Falle

Norden als Revier für den Wolf?

+
Ein Wolf auf Stippvisite: Dieses Tier wurde Ende Januar bei Breitenhees fotografiert.

pg Breitenhees. Mit ziemlicher Sicherheit ein Wolf ist Ende Januar in eine Fotofalle in der Nähe von Breitenhees getappt, berichtet der Gifhorner Wolfsberater Carlo Laser auf IK-Anfrage – auch wenn der genetische Fingerabdruck durch Kot oder Speichelspuren noch fehle.

Das Tier stamme wohl vom Rheinmetall-Gelände in Unterlüß und sei auf Stippvisite hier gewesen. Er hält es für verfrüht, davon zu sprechen, dass der Wolf im Nordkreis dauerhaft ansässig sei. Thomas Reuter, Sprecher der Kreisjägerschaft Gifhorn: „Wölfe können täglich bis zu 100 Kilometer wandern. “ Grundsätzlich eigne sich der Nordkreis als Revier.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare