Senckenberg-Institut untersucht Kot

Wolf in der Stadt? Uelzener warten auf die DNA-Analyse

Der mutmaßliche Wolf lief die Groß Liederner Straße entlang.
+
Der mutmaßliche Wolf lief die Groß Liederner Straße entlang.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Lief ein Wolf durch das Uelzener Stadtgebiet? Eine DNA-Analyse soll Gewissheit bringen. Das Senckenberg-Institut ist mit dem Fall betraut.

Uelzen/Hannover – Eine DNA-Analyse zur Frage, ob tatsächlich ein Wolf in der vergangenen Woche durch Uelzens Innenstadt lief, liegt aktuell noch nicht vor. Wie berichtet, war ein Tier, das von der Erscheinung her ein Wolf gewesen sein könnte, von einem Mietwagenfahrer und Polizisten gefilmt worden, wie es die Groß Liederner Straße und benachbarte Straßen durchquerte. Es wurde auch dabei beobachtet, wie es seine Notdurft auf der Fahrbahn verrichtete.

Eine Probe der Losung war an das Wolfsbüro nach Hannover geschickt worden. Das wiederum habe eine DNA-Analyse beim Senckenberg-Institut veranlasst, teilt das Umweltministerium in Hannover auf AZ-Anfrage mit. Ein Ergebnis stehe noch aus, so eine Sprecherin. Bis eine Analyse vorliege, könnten auch noch Wochen vergehen.

In Hannover geht man aber nach der Sichtung der Filmaufnahmen davon aus, dass es sich um einen Wolf handelte, der in der Nacht zu Mittwoch gegen 23.45 Uhr gesehen wurde. Die hiesige Wolfsberaterin Katja Hildebrandt-Mertins hatte ebenfalls nach der Sichtung der Videos in einer ersten Einschätzung von einen wolfstypischen Aussehen gesprochen, erklärte aber auch, dass die Losung eher untypisch für einen Wolf ausgesehen habe. Die mutmaßliche Wolfssichtung in der Uelzener Innenstadt hatte ein großes Medien-Interesse hervorgerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare