Die Wohnung ...

. . .   des Uhlenköpers verwandelte sich am Wochenende in eine Mannschaftskabine. Zumindest erweckten die Räume für Stunden den Eindruck, als handele es sich um eine große Umkleidekabine für Sportler.

Nachdem die Kollegen und der Uhlenköper sich am Sonntag auf den Elbe-Seitenkanal getraut und beim Drachenbootrennen alles gegeben hatten, hatte der Uhlenköper angeboten, die Trikots der „Blei-Enten“ zu waschen. Insgesamt 23 blaue Shirts. Nach zwei Waschmaschinendurchgängen und den Kräften des weißen Riesen waren die Leibchen auch wieder sauber, nur passten sie nicht alle auf den Trockenständer im Bad. Also wurden sie zum Trocknen auch über Heizköper und Stuhllehnen gehängt. Der Uhlenköper übertreibt nicht, wenn er sagt: Ein blaues Band zog sich wie ein Fluss durch die Wohnung. Und ihm kam der Gedanke, ob er nicht eine Wandfläche mal blau streichen sollte. „Sport macht kreativ“, dachte sich da der Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare