CDU macht sich für weitere Aufwertung des Naherholungsgebietes stark

Wohnmobil-Stellplätze am Oldenstädter See

+
Der Oldenstädter See und die angrenzenden Flächen sollen 2019 aufgewertet werden. Sichtachsen werden geschaffen, ein Steg soll entstehen. 

Uelzen-Oldenstadt – Blauer Himmel, Sonnenschein und die Temperaturen klettern auf etwa 15 Grad: Das Wochenende zeigte sich frühlingshaft, lockte die Menschen nach draußen – auch für einen Spaziergang an den Oldenstädter See.

Bald schon wird er wieder beliebter Ausflugsort für Sonnenanbeter und Badefreunde sein. 2019 soll nun auch die von der Politik beschlossene Aufwertung von See und umliegenden Flächen erfolgen. Bessere Sichtachsen auf den See werden bereits geschaffen. Bis Ende des Monats sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, teilt die Stadt auf Nachfrage mit.

Bereits gekauft wurden auch neue Müllkörbe, Liegen und Sitzgruppen. Kosten: 16.000 Euro. Vorgesehen sei, dass zu Saisonbeginn 2019 alles aufgestellt werde, berichtet Stadtsprecherin Ute Krüger. Demnächst ausgeschrieben werden sollen die Arbeiten für das Anlegen und die Sanierung von Wegen entlang des Sees. Am Badestrand wird ein Steg entstehen, dieser befinde sich zurzeit in Planung, so die Stadtsprecherin. Genauso wie ein dort vorgesehener Matschspielplatz.

Karl-Heinz Günther, CDU-Fraktion

Nach dem Willen der Politik soll die Aufwertung des Sees nicht nur durch die bisher angedachten Projekte, zu denen auch eine Sanierung des Kiosks gehört, erfolgen – die CDU macht sich für weitere Maßnahmen stark. Karl-Heinz Günther, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten im Stadtrat, sagt: „Der Oldenstädter See ist ein Kleinod.“ See und umliegende Flächen seien für die Menschen ein Naherholungsgebiet, das bewahrt werden müsse.

Entstehen sollen demnach am Oldenstädter See feste Wohnmobil-Stellplätze – fünf an der Zahl. Die Stadt unterhält solche Plätze für Wohnmobilisten bereits am Hafen in Groß Liedern. Sie würden gut angenommen, sagt Günther. Entsprechende Plätze könnten auch am See entstehen. Es gebe am Kiosk sanitäre Anlagen. Mit dem Bau ließe sich der See in die touristische Vermarktung der Stadt aufnehmen. Der Rat hat bereits grünes Licht für die Wohnmobilplätze gegeben.

Noch abschließend politisch beraten werden muss, wie mit der Dirtbike-Bahn umgegangen werden wird, berichtet die Stadt. Die CDU will das Projekt unterstützt wissen. Dauerhaft soll am See ein Cross-Parcours für Fahrräder angelegt werden, Jugendliche hatten hier bereits Eigeninitiative gezeigt. Zu klären sind aber noch versicherungstechnische Fragen. Im Frühjahr werden sich die Fachausschüsse mit dem Thema befassen.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare