Ehepaar baut mit Investoren in Oldenstadt altersgerechte Anlage / Erste Bungalows stehen

Wohnen „für die Freundschaft“

+
Benjamin Pawlak will einen Ort schaffen, an dem Menschen im Alter gut versorgt leben können. Mit seiner Frau und Investoren plante er die Wohnanlage „Pro Philia“, in der die ersten Bungalows bereits stehen.

Oldenstadt. Die ersten Bungalows stehen bereits: In Oldenstadt, nahe des Ortskerns, entsteht auf 11 000 Quadratmetern eine Anlage für betreutes Wohnen. Initiatoren des Wohnprojekts sind Sandra und Benjamin Pawlak, die auch in Oldenstadt wohnen.

Drei Wohnungen sind in einem Bungalow untergebracht.

Vor drei Jahren sei die Idee entstanden, einen Ort zu schaffen, an dem Menschen nicht nur altersgerecht leben, sondern später auch bei schwerer Krankheit und im hohen Alter gepflegt werden können, berichtet Benjamin Pawlak. Er und seine Frau pflegten über Jahre die eigenen Eltern, mussten schließlich auch einen Platz in einem Pflegeheim suchen. „Durch die Erfahrungen stellten wir die Frage, wie wir eigentlich im Alter leben möchten“, schildert Pawlak die Beweggründe, die zu den Planungen der Wohnanlage führten. Zunächst habe es Überlegungen gegeben, die Anlage in Bad Bevensen zu errichten, schließlich seien er und seine Frau jedoch zum Schluss gekommen, in Oldenstadt aktiv zu werden. Sie erwarben Grundstücke an der Straße „Im Winkel“, auf denen zunächst frühere Gebäude – wie eine ehemalige Kran-Vermietung – abgerissen wurden, um dort im nächsten Schritt vier Bungalows mit je drei Wohnungen entstehen zu lassen.

Der Philiaweg führt zu den Gebäuden. Am Freitag soll er abgenommen werden.

70 Quadratmeter sei jede Wohnung groß und barrierefrei geplant worden, so Pawlak. Die Wohnungen verfügten über breite Türen und ein Notfallrufsystem. Bei Bedarf, so sei es vorgesehen, könnten dann Mieter einen Pflegedienst in Anspruch nehmen. Die ersten festen Zusagen für die Wohnungen gebe es bereits, erklärt der Oldenstädter, der sich für sein Bauprojekt Investoren suchte. Im kommenden März sollen die Bungalows fertiggestellt sein, zu diesem Zeitpunkt sollen dann jedoch die Arbeiten zu einem weiteren Gebäude auf dem Gelände laufen. Auf einer Fläche an der Straße „Im Winkel“ ist ein Mehrfamilienhaus mit zwölf ebenfalls altersgerechten Wohnungen geplant. „Die Wohnungen in diesem Haus sind kleiner projektiert, die Wohnfläche liegt zwischen 45 und 60 Quadratmetern“, berichtet Pawlak. Zum Ende des kommenden Jahres soll dann auch dieses Gebäude bezugsfertig sein. Bei den Bungalows und dem Mehrfamilienhaus in der Anlage soll es jedoch nicht bleiben, kündigte gestern der Oldenstädter an. Es sei ein weiteres Bauprojekt auf dem Areal vorgesehen.

Weil dazu jedoch noch Verhandlungen mit einem Investor liefen, wolle er noch nicht näher ins Detail gehen. Für die Wohnanlage entstand auch eine eigene Straße mit Wendehammer, die am Freitag abgenommen werden soll. Der Name Philiaweg wurde in Anlehnung an das Bauprojekt gewählt. Die Anlage heißt „Pro Philia“ – das ist Griechisch und bedeutet „Für die Freundschaft“. Für Benjamin Pawlak ist das auch die Philosophie der Wohnanlage: „Teils kommen künftige Mieter von weiter her. Sie geben alles auf, um hier altersgerecht leben zu können. Durch die Anlage ist es möglich, neue Freundschaften zu schließen“, sagt der Oldenstädter.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare