Von Schnellenmarkt bis Kreisverkehr: Noch Restplätze frei für Führungen in Uelzen

Ein Wochenende „auf dem Bau“

+
Die Stadt Uelzen lädt zur Stippvisite auf die aktuellen Baustellen ein – auch der Schnellenmarkt ist ein Ziel.

Uelzen. Die Nachfrage ist groß, hinter die Kulissen der Baustellen der Stadt Uelzen zu blicken. Unter dem Motto „Uelzen baut“ lädt die Stadt am Wochenende, 21. und 22. September, ein, sieben herausragende Baumaßnahmen in der Uhlenköperstadt zu besichtigen.

Ingesamt gibt es schon rund 180 Anmeldungen.

Die Führungen über die Baustellen „Uelzener Hof“ inklusive des benachbarten Neubaus und durchs Alte Rathaus sind bereits ausgebucht. Auch für das neue Zuckersilo der Uelzener Nordzucker-Fabrik sind keine Plätze mehr frei. Die Greyerbrücke noch einmal ohne Autoverkehr betreten, das möchten auch viele Uelzener – und hierfür gibt es noch Karten, genauso wie für die Touren auf die Ortsumgehung, in die Marktstraßen und zum Schnellenmarkt.

Die Führungen sind kostenlos und beginnen jeweils vormittags. Anmeldungen für die freien Plätze sind in der Stadt- und Touristinformation im Rathaus möglich.

„Wir möchten zeigen und erklären, was sich derzeit baulich in Uelzen tut“, sagt Uelzens Erster Stadtrat Jürgen Markwardt. Warum einige Baumaßnahmen länger dauern, andere im Verhältnis viel schneller sind und welche Ziele damit verfolgt werden, könne der Betrachter nicht immer nachvollziehen, weiß er.

Pro Person können bis zu zwei Führungen gebucht werden. Sie dauern jeweils rund eine Stunde. Treffpunkt ist an beiden Tagen der Herzogenplatz vor dem Rathaus. Sonnabend beginnen die ersten Rundgänge um 10 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr. Ein Shuttlebus wird für weite Wege eingesetzt. Weitere Informationen in der Stadt- und Touristinformation: Telefon (05 81) 800 61 72.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare