Kleingärtner decken sexuellen Missbrauch an Kind auf

„Wir sind hier alle geschockt“

Hier wurden die Taten des 58-jährigen Uelzeners aufgedeckt: Bei einem Sommerfest im Kleingartenverein verlor der Mann sein Handy, mit dem er den Missbrauch dokumentiert hatte. Foto: Ph. Schulze

Uelzen. Eine Kleingartenkolonnie im Schockzustand: Die Nachricht, dass einer, mit dem man bekannt war und gefeiert hat, ein zwölfjähriges Mädchen sexuell missbraucht hat, wirbelt die Idylle bei den Kleingärtnern an der Hauenriede kräftig durcheinander.

„Wir behandeln das natürlich diskret“, sagt einer von ihnen, „und reden nicht vor den Kindern darüber. Aber natürlich, wir sind hier alle geschockt. “.

Es ist ein Sommerabend, der 25. August dieses Jahres, der die Ordnung in der Kleingartenanlage Hauenriede aus den Fugen bringen soll: Die Gartenbesitzer feiern ihr traditionelles Sommerfest, haben Freunde und Bekannte eingeladen und Nachbarn aus der näheren Umgebung, die sich dem Verein verbunden fühlen. Im Laufe dieses geselligen Abends verliert einer der Gäste, ein 58-jähriger Uelzener, sein Handy. „Einer von den Gärtnern hat das Telefon gefunden und wollte gucken, wem es gehört, damit er es zurückgeben kann“, schildert ein Vereinsmitglied. „Und dann waren da diese Missbrauchsachen drauf...“ Die Kleingärtner alarmieren die Polizei. [...]

Von Ines Bräutiga m

Den ganzen Artikel sowie weitere Hintergründe erfahren Sie in der Freitagausgabe der AZ. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare