„Wir sind auf sie angewiesen“

Nicht nur geistig, auch kulinarisch werden die FSJ’ler im Missionarischen Zentrum gefordert: Küchendienst steht für die Hausgemeinde mit auf dem Programm.

Hanstedt I - Von Wiebke Brütt. „Seit 1979 haben mehr als 260 junge Leute das Haus durchlaufen“, zieht Pastor Wolfhardt Knigge Bilanz. Jedes Jahr absolvieren neun junge Leute im Missionarischen Zentrum in Hanstedt I ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Als Hausgemeinde leben und arbeiten die FSJ’ler in der christlichen Tagungsstätte und garantieren dadurch den Bestand der Einrichtung mit. „Wir sind darauf angewiesen, dass wir diese neun Leute haben“, erklärt Knigge.

Die Bewerbungsphase für den kommenden Sommer ist bereits in vollem Gange – schließlich nimmt das Missionarische Zentrum bei weitem nicht jeden Bewerber. Passen müssen die jungen Leute – zum Team und zur Philisophie des Hauses. Knigge: „Die müssen wissen, worauf sie sich einlassen. Wir sind ein Tagungshaus im kirchlichen Kontext.“ Ob es passt, testen die Hanstedter unter anderem innerhalb einer Probewoche, in der sich Bewerber und Team beschnuppern können – ein aufwändiges Verfahren, das in den vergangenen Jahren immer schwieriger umzusetzen war. „Die jungen Leute denken häufig nur für den Moment. Früher haben sie sich rechtzeitig beworben. Heute ist es kein Einzelfall, dass wir noch bis in den Sommer hinein Bewerbungen bekommen“, berichtet der Leiter des Missionarischen Zentrums. „Hinzu kommt jetzt die Aussetzung des Zivildienstes. Wie sich das auf unsere Arbeit auswirken wird, kann ich momentan noch nicht absehen.“

Zu den Aufgaben der FSJ’ler gehört vor allem die Betreuung von Jugendgruppen aber auch die Instandhaltung von Häusern und Anlage. Auch die Küche wird von den jungen Leuten warm gehalten – sie bereiten ihre eigenen aber auch die Mahlzeiten der Gäste vor. Hinzu kommt der spirituelle Part: Täglich werden Andachten vorbereitet und auch gehalten. „Die meisten, die hier ihr soziales Jahr gemacht haben, sagen im Nachhinein, dass es eine tolle Erfahrung war. Viele sagen, sie sind als Jugendliche gekommen und als junge Leute gegangen“, sagt Knigge.

Weitere Informationen über das Missionarische Zentrum gibt es im Internet unter http://www.fmd-online.de oder unter Telefon (0 58 22) 52 05. Bewerbungen für das FSJ können ab sofort direkt an das Missionarische Zentrum, Wriedeler Straße 14, 29582 Hanstedt I gesendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare