Diskussion währt schon sieben Jahre – und noch kein Ende in Sicht

Windkraft: Adler bremsen den Kreis Uelzen aus

nre Uelzen-Masendorf. Uelzens Kreispolitik wähnte sich nach sieben Jahren mit Diskussionen, Gutachten und einem nicht enden wollenden Verwaltungsverfahren im September endlich am Ziel:

Mit ihrem Beschluss zum Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) wollte sie nun den Weg für mehr Windkraft im Landkreis Uelzen ebnen – das RROP sieht entsprechend zusätzliche Flächen vor. Jetzt ist klar: Bis zu einem Bau von neuen Windrädern wird weitere Zeit ins Land gehen.

Der Grund: Das Amt für Regionale Landesentwicklung (ArL) in Lüneburg hat das RROP abschließend zu genehmigen und die Behörde äußerte nun Bedenken, was den Artenschutz betrifft. Es geht um ein vorgesehenes Windvorranggebiet bei Masendorf, in dessen unmittelbare Nähe im Sommer 2018 erstmalig ein Seeadler erfolgreich gebrütet haben soll. Der Landkreis hat aus diesem Grund nun den Entwurf zum RROP noch einmal anzupassen.

Ob die Fläche komplett rausfällt, oder in Größe und auch Lage verändert wird, das konnte der Landkreis auf AZ-Nachfrage noch nicht sagen. Klar ist aber: Nachdem das RROP in diesem entsprechenden Punkt überarbeitet wurde, müssen die Unterlagen, die das Windgebiet bei Masendorf betreffen, noch einmal ausgelegt und die Öffentlichkeit angehört werden. Bürger und Stellen öffentlicher Belange können noch einmal Stellungnahmen abgeben. Das alles kostet Zeit.

Rubriklistenbild: © Jan-Philipp Strobel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare