Das Team des Lessing-Gymnasiums konnte sich im „Vierer mit Steuermann“ ganz knapp durchsetzen

Wimpernschlag-Finale bei Uhlen-Cup

+
Die Rudermanschaften von BBS I und Lessing-Gymnasium (LeG) lieferten sich auf der Distanz von 500 Metern ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das am Ende die Gymnasiasten vom LeG für sich entscheiden konnten. 

Uelzen. Die dritte Auflage nach 2011 und 2012 des Uhlen- Cups der Ruderer, ausgetragen zwischen den Mannschaften der beiden Uelzener Gymnasien und des Gymnasialzweigs der Berufsbildenden Schulen I (BBS I), war gleichzeitig die bislang spannendste:

In einem stark umkämpften Rennen sicherte sich das Team des Lessing-Gymnasiums (LeG) mit Lea Frohloff, Lasse Hess, Jonas Müller, Rasmus Vollmer sowie Steuerfrau Julia Trumann im „Vierer mit Steuermann“ in einem Wimpernschlag-Finale erneut den Uhlen-Cup.

Zu bewältigen galt es eine 500 Meter lange Strecke auf dem Elbe-Seitenkanal, eine kurze Distanz, bei der es vor allem auf einen synchronen Ruderschlag ankommt. Keine leichte Aufgabe, denn von allen Teilnehmern waren es nur zwei, die bereits entsprechende Erfahrungen im Ruderverein sammeln konnten. Für alle anderen standen in erster Linie der Spaß und die Herausforderung des athletischen Vergleichs im Vordergrund.

Vom Start weg lagen zunächst alle drei Boote gleichauf, danach konnte sich zunächst die Crew der BBS I an die Spitze des Feldes setzen. Im weiteren Verlauf des Rennens arbeitete sich die Mannschaft des Lessing-Gymnasiums durch ihren sehr synchronen Schlag heran und hatte im Endspurt am meisten zuzulegen. So kam das Boot „Groß Liedern“ (LeG) in der hervorragenden Zeit von 2:01 Minuten nur eine Sekunde vor der „Oldenstadt“ (BBS I) über die Ziellinie. Die Mannschaft des Herzog-Ernst-Gymnasiums (HEG) zeigte in nur 2:05 Minuten ebenfalls eine ausgezeichnete Leistung. „Mit dieser Zeit hätte das HEG in beiden Vorjahren jeweils gewonnen“, so Ansgar Büsse, Moderator der Veranstaltung und erster Vorsitzender des Rudervereins Uelzen, der in jedem Jahr Gastgeber für den Uhlen-Cup ist. Beifall auch von Martin Oesterley, stellvertretender Landrat des Kreises, sowie Karsten Jäkel, stellvertretender Bürgermeister von Uelzen, die die Schiedsrichteraufgaben am Start und im Ziel übernommen hatten. Kreis und Stadt waren auch Schirmherren.

Von Oliver Huchthausen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare