Dr. Jordanov eröffnet seine Praxis am 4. Oktober

Wieder ein Hausarzt für das Sternviertel

Seit 2009 gab es keine hausärztliche Versorgung mehr im Sternviertel. Doch künftig praktiziert Dr. Latchezar Jordanov, Facharzt für Allgemeinmedizin und Herzchirurgie, am Sternplatz 8. Foto: Wendlandt

Uelzen. Entspannt lehnt er sich in seinen Arztsessel zurück und blickt aus dem Fenster hinaus ins Sonnenlicht. In diesem Büro im Erdgeschoss des Sternplatzes 8 wird Dr. Latchezar Jordanov künftig praktizieren.

Der 47-jährige gebürtige Bulgare ist der neue Hausarzt im Sternviertel. Etwa zweieinhalb Jahre stand die Praxis leer, gab es in Uelzens größtem Stadtteil keinen ansässigen Allgemeinmediziner mehr, der Hausbesuche macht (AZ berichtete). Am Dienstag, 4. Oktober, dem Tag der Neueröffnung der komplett renovierten Praxis, endet diese für viele Patienten unbefriedigende Zeit.

„Ich freue mich, dass ich hier etwas Neues auf die Beine stellen kann. Das ist für mich eine große Herausforderung“, sagt Jordanov, der 1988 zum Medizinstudium nach Rostock kam. Derzeit operiert der Facharzt für Herzchirurgie einmal in der Woche in der kardiologischen Abteilung des Klinikums Uelzen. Zuvor war er fast zwölf Jahre in der ehemaligen Herz-Kreislauf-Klinik in Bad Bevensen tätig, zuletzt als Oberarzt.

2006 widmete sich Jordanov dann seiner Ausbildung zum Allgemeinmediziner. „Ich wollte etwas Neues machen. Allgemeinmedizin ist für mich die Mutter der Medizin, weil sie so breit gefächert ist. Man kann in allen Richtungen helfen – das ist das Schönste“, erklärt Jordanov seine zweite Facharzt-Ausbildung. Doch auch nach dem Praxis-Start am Stern will er weiterhin mittwochs im Uelzener Klinikum operieren.

Er sei bewusst ins Sternviertel gegangen, weil es dort keinen Hausarzt mehr gibt, erklärt Jordanov. 2009 hatte sein Vorgänger Dr. Dirk Grotkopp die Praxis am Sternplatz 8 aufgegeben und sich im Uelzener Zentrum niedergelassen. Seine ehemaligen Patienten verteilten sich daraufhin auf andere Hausärzte in der Innenstadt. Doch für viele ältere Bewohner des Sternviertels ist der Weg dorthin zu Fuß zu weit und die Busfahrt oft beschwerlich.

Per Mundpropaganda erfuhr Jordanov schließlich, dass die Räume am Sternplatz frei sind. Diese Chance will er nun nutzen. Seine Praxis bietet die komplette hausärztliche Versorgung an. „Hausbesuche gehören für mich selbstverständlich dazu. Ich mache das aus Überzeugung“, betont Jorda-nov. Patienten, die nicht in seine Praxis kommen können, will er künftig zwischen 13 und 16 Uhr besuchen.

Sein Umzug stößt im Sternviertel bereits auf großes Interesse. „Ich habe zu Hause Anrufe von Bürgern bekommen, die mich gefragt haben, wann ich die Praxis denn eröffne“, erzählt er schmunzelnd. Wer sich die Räume einmal anschauen und das Praxis-Team kennen lernen möchte, ist für Sonnabend, 1. Oktober, von 10 bis 14 Uhr zu einer Eröffnungsfeier mit Imbiss eingeladen.

Holger Schmidt, Sprecher der niedergelassenen Ärzte in Stadt und Kreis Uelzen, begrüßt die geplante Praxis-Eröffnung ausdrücklich. „Es ist hervorragend, dass dort wieder ein Hausarzt praktiziert“, sagt er gegenüber der AZ. „Jetzt hoffen wir, dass er dort auch bleibt. Wir werden alles dafür tun.“

Auch Hannelore Trabitzsch, Pharmazeutisch-technische Assistentin der „Apotheke am Stern“, freut sich auf den neuen Mediziner: „Für die Menschen hier ist es sehr wichtig, dass sie wieder einen Hausarzt vor Ort haben. Und Dr. Jordanov ist ja ein sehr sympathischer Mensch, der gut rüberkommt.“

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare