Wichtiges rund um die Uhr

Fast 400.000 Menschen besuchten im August Nachrichtenseite az-online.de

+
Trendwende: Lange waren die meisten AZ-Online-Leser kabelgebunden mit ihren Heimcomputern auf unserer Webseite. Mittlerweile greifen die meisten Nutzer zum Smartphone.

Uelzen. Fast 400.000 Menschen besuchten im August die AZ-Nachrichten-Webseite (az-online.de). So viele wie nie zuvor. Damit stellt die AZ in Relation zu ihrer Auflagengröße gleich mehrere regionale Online-Wettbewerber in den Schatten. Auffällig ist, dass nicht nur junge Menschen Wert auf unsere Online-Inhalte legen. 

Das Rekordergebnis nehmen wir zum Anlass für einen kleinen Blick unter die „Motorhaube“: Wie funktioniert reichweitenstarker Online-Journalismus?

Vielleicht ist ein Grund für den Online-Erfolg, dass sich die AZ-Nachrichtenseite nicht einfach als Ableger der gedruckten Tageszeitung versteht. Die AZ, ob gedruckt oder als E-Paper, ist noch immer Speerspitze des Lokaljournalismus in ihrem Verbreitungsgebiet. Sie behält die Lokalpolitik, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Ereignisse und Entwicklungen im Brennglas. Unverzichtbar dabei: unsere Kollegen vor Ort. Wer tiefgreifend und umfassend informiert sein will, liest Lokalzeitung.

Wer tagesaktuell mit Nachrichten aus der Region versorgt werden will, findet diese auf az-online.de – nicht selten berichten wir dort im Minutentakt über wichtige Ereignisse. Das tun wir nachrichtlich, kurz, prägnant.

Dabei enden unsere Inhalte thematisch schon lange nicht mehr an der Landkreisgrenze. az-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digitalnetzwerks. Das bedeutet: Egal wo, egal was, unser Verbund aus Journalisten, Lokalredakteuren und Reportern berichtet rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche auf unserem Nachrichtenportal auch über überregionale Themen.

Wie bei der Zeitung gilt im Netz ebenfalls: Die Schlagzeile soll Leseanreiz bieten. Im Grundrauschen des nahezu unendlichen Angebots geht man einfach unter, wenn man seine Online-Inhalte zu zaghaft betitelt. Dabei muss eine gewagte, vielleicht sogar freche Überschrift nicht bedeuten, dass der Inhalt unseriös oder gar schädlich ist – im Gegenteil.

Von den Kollegen aus unserem Redaktionsnetzwerk und gemeinsamen Analysen wissen wir, dass die Aufenthaltsdauer und die Weiter-Klick-Raten überdurchschnittlich hoch auf vermeintlich reißerisch aufgemachten Artikeln sind – anders als bei zum Beispiel den seriösen Politik-Meldungen.

Wir setzen auch weiterhin auf die effiziente Mischung aus redaktioneller Qualität und schneller Information sowie auf ein abwechslungsreiches Themen-Angebot. Die Freude über unseren Reichweitenzuwachs im Netz ist groß und auch Ansporn, weiterhin nah am Leser dran zu sein. Auf Papier und auf dem Display.

Von Michael Koch

Zahlen und Quellen

377.000 einzelne Nutzer (Unique User)**

Homepage-Aufrufe (Visits): 1.069.427*; Klicks auf Seiten (Page Impressions): 4.721.584*

**Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) 08/2018

*Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) 08/2018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare