1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Whatsapp-Betrüger schlagen erneut im Landkreis Uelzen zu

Erstellt:

Kommentare

WhatsApp
Mit der Enkeltrick-Masche über den Kurznachrichtendienst Whatsapp ist eine Frau im Kreis Uelzen um mehrere hundert Euro betrogen worden. (Symbolbild) © Fabian Sommer/dpa

Die eindringlichen Warnungen der Polizei vor der Enkeltrick-Masche über den Kurznachrichtendienst Whatsapp haben offenbar längst noch nicht alle Bürger erreicht: Im Landkreis Uelzen ist bereits am vergangenen Montag erneut eine Frau um mehrere hundert Euro betrogen worden.

Uelzen/Lüneburg – Hätte ihre Bank nicht eine von zwei Überweisungen zeitnah rückgängig machen können, hätte der Schaden sogar im vierstelligen Bereich gelegen. .

Wie in einem Fall vom 21. März, als eine 71-Jährige aus dem Landkreis betroffen war, kontaktierten Unbekannte nun auch am Montag die 60-jährige Frau per WhatsApp. Sie soll zwei Rechnungen ihrer Tochter begleichen – einmal mehr als 1000 Euro, ein anderes Mal fast 1000 Euro. Die Frau schenkte der Behauptung der Betrüger Glauben, dass die Nachricht von einem neuen Handy der Tochter abgeschickt worden war und überwies das Geld.

Damit nicht genug: Parallel meldeten sich auch mehrere Bürger aus dem Landkreis Lüneburg bei der Polizei. Bei ihnen allerdings hatten die Täter über die „Whatsapp-Masche“ keinen Erfolg, teilte die Polizei gestern mit.

Die Ermittler mahnen noch einmal: „Wenn Sie von bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. Geldüberweisungen über Whatsapp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden.“

Auch interessant

Kommentare