Neues Fach für die Grundschulen

„Werte und Normen“ soll ab 2021 im Landkreis Uelzen unterrichtet werden

80 000 Grundschüler in Niedersachsen sind konfessionslos. Sie nehmen derzeit entweder am Religionsunterricht teil oder erhalten in dieser Zeit eine Betreuung.
+
80 000 Grundschüler in Niedersachsen sind konfessionslos. Sie nehmen derzeit entweder am Religionsunterricht teil oder erhalten in dieser Zeit eine Betreuung.

Uelzen/Landkreis – Die Grundschulen in Niedersachsen erhalten in den nächsten Jahren „Werte und Normen“ als neues Schulfach. Mit Beginn des Schuljahrs 2021/22 erhalten alle ersten Grundschulklassen das neue Fach.

Bis 2025 sollen dann alle erste bis vierte Grundschulklassen nach Planungen des niedersächsischen Kultusministeriums das neue Fach haben. Derzeit gibt es „Werte und Normen“ für konfessionslose Schüler mit Beginn des fünften Schuljahres in Niedersachsen.

Annette Schneider, GEW-Kreisvorsitzende.

„Ich begrüße die Einführung des Schulfaches sehr“, sagt Annette Schneider, Kreisvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Schneider ist auch Leiterin der Wrestedter Grundschule, an der rund die Hälfte ihrer Schüler nicht getauft sind. Aktuell nehmen alle ihre Grundschüler am Religionsunterricht teil, eine Verpflichtung dazu gebe es aber nicht. „Wir führen keinen Glaubensunterricht durch, sondern vermitteln wichtiges kulturelles Wissen“, sagt die Schulleiterin.

In Niedersachsen läuft noch bis Ende des laufenden Schuljahres eine Erprobungsphase, in der das Fach „Werte und Normen“ an 40 Grundschulen getestet wird. Laut Schneider ist aber keine Grundschule aus dem Landkreis Uelzen dabei. Den ersten Probelauf gab es in Niedersachsen im Schuljahr 2017/18 mit zehn Grundschulen. Die Landesschulbehörde geht davon aus, dass bis 2025 800 Lehrerstunden für das neue Fach benötigt werden. Dafür sollen 30 neue Lehrerstellen geschaffen werden.

In Niedersachsen gibt es knapp 80 000 konfessionslose Grundschüler an rund 400 Grundschulen. Nach Angaben des niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne nehmen aktuell rund zehn Prozent der niedersächsischen Grundschüler nicht am Religionsunterricht teil. „Mit dem Fach Werte und Normen möchten wir zukünftig Unterricht statt Betreuung anbieten“, so Tonne.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare