Verdi beginnt heute Warnstreik bei der Deutschen Post / Zustellung von Briefen und Paketen kann sich verzögern

Wenn der Postbote nicht klingelt

+
Verdi wird heute Briefverteilungs- und Paketzentren der Deutschen Post bestreiken. Dadurch werden Sendungen später zugestellt. Die Gewerkschaft fordert eine Reduzierung der Wochenarbeitszeit auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich.

Uelzen. Wer im Kreis Uelzen über Ostern mit wichtigen Briefen oder Paketen rechnet, könnte vergeblich warten. Denn Verdi hat ab heute zu bundesweiten Warnstreiks aufgerufen.

Die Gewerkschaft fordert eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit von 38,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich und wirft der Deutschen Post vor, geltende Verträge gebrochen zu haben.

„Es muss damit gerechnet werden, dass ein paar Briefe zurückbleiben können“, räumt Post-Pressesprecher Jens-Uwe Hogardt ein – auch im Landkreis Uelzen möglich. „Das hängt davon ab, wo Verdi seine Warnstreiks durchführen wird.“ Falls die Briefverteilzentren in Hamburg oder Celle bestreikt werden, müsse damit gerechnet werden, dass Briefe oder Pakete verspätet zugestellt werden. Die Zustellungsstützpunkte in Uelzen, Bad Bevensen, Wittingen oder Salzwedel erhalten ihre Briefe über diese beiden Standorte. [...]

Von Lars Lohmann

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare