„Mensch 2012“: Uhlen-Kickers-Vorstand ermöglicht sportliche Freizeitangebote

Mit wenig viel erreichen

Uelzen. „Mit wenigen Mitteln möglichst viel erreichen. “ So lautet das Motto des Teams des Uhlen-Kickers Jugendsports aus Uelzen. Das Hauptanliegen der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins ist, Kinder und Jugendliche zu unterstützen und sie an den Sport heranzuführen.

Hubert Neumann ist von Anfang an dabei. Der Leiter der Geschäftsstelle des Vereins hat beruflich viel Erfahrung in der Jugendhilfe und möchte Kinder in Sportvereinen integrieren: „Das Angebot der Uhlen-Kickers findet bei den Kindern großen Anklang. Neben dem Spaß und der sportlichen Betätigung lernen sie bei uns, wie in vielen anderen Sportvereinen, auf spielerische Art, Regeln zu beachten, Verantwortung, Disziplin und Pünktlichkeit“, erklärt er. Die Uhlen-Kickers seien mit den zentrumsnahen Trainingsstätten am Lessing-Gymnasium (LeG) für alle Kinder gut erreichbar, was gerade für diejenigen aus finanziell schwachen Familien ein Vorteil sei. Mit dem Integrationsbeauftragten Viktor Hoppe haben Mitglieder mit Migrationshintergrund (etwa 30 Prozent) sogar einen eigenen Ansprechpartner.

Für das ehrenamtliche Engagement kam das Team der Uhlen-Kickers beim Integrationspreis 2012 des Deutschen Fußball-Bundes unter die zehn Besten von etwa 130 Vereinen aus ganz Deutschland, der Hauptpreis wird im März verliehen. Unter den „Top Ten“ zu sein, freut den Vorstand.

Die Idee, einen Fußballverein nur für Jugendliche in Uelzen ins Leben zu rufen, hatten elf Männer und Frauen vor 13 Jahren. So wurde der Uhlen-Kickers Jugendsport e.V. gegründet. Mit diesem bis dahin in Niedersachsen einmaligen Projekt sollten speziell Kinder und Jugendliche, auch aus anderen Kulturen, gefördert werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, einen fußballtauglichen Platz zu finden, konnten im März 2000 mit der Unterstützung des Vereins Sperber Veerßen 17 Kinder im E-Juniorenalter auf dessen Sportplatz zum ersten Mal trainieren. Später stellte die Stadt dem Verein den Schulsportplatz des Uelzener Lessing-Gymnasiums zur Verfügung. Seit 2003 nutzen die Uhlen-Kickers Räume der ehemaligen Bezirkssportschule als Büro und Umkleide.

Zurzeit hat der Verein in einer Spielgemeinschaft mit Germania Ripdorf 14 Mannschaften der G- bis A-Jugend (darunter zwei Mädchenmannschaften) und eine Damenmannschaft im Spielbetrieb gemeldet. Für die Organisation ist Jugendleiter Thorsten Neumann zuständig: „Wir nehmen an Meisterschaftsspielen, Pokalwettbewerben und Turnieren teil. Daneben wird circa zweimal die Woche trainiert. Im Winter gehen wir auch mal zum Schwimmen.“ Ein besonderes Angebot hat Elke Korn parat – sie bietet Schwimmkurse für Sechs- bis Achtjährige an. Großen Anklang findet der Fußballspaß in den Sommerferien.

Die Uhlen-Kickers sind ein Partnerverein des VfL Wolfsburg. Anfang Februar steht eine Fahrt nach Wolfsburg zum Bundesligaspiel des VfL gegen den FC Augsburg auf dem Programm. Das sei immer wieder ein aufregendes Erlebnis für die jungen Mitglieder des Vereins.

Ein weiterer Höhepunkt in diesem Jahr werde die Austragung des ,Wölfi-Cups’ sein, der voraussichtlich Anfang Juni in Uelzen stattfinde, freuen sich die Uhlen-Kickers. Problematisch sei allerdings der Zustand des Platzes am Lessing-Gymnasium, der mit Maulwurfshügeln übersät sei und mit vereinseigenen Mitteln nur noch notdürftig hergerichtet werden könne. „Da muss bald etwas passieren, denn so ist die Benutzung sowohl für unsere Kinder als auch für die Schüler des LeG nicht mehr zu verantworten“, lautet einheitlich die Meinung aller Vorstandsmitglieder.

Von Gisela Lüchow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare