Ausgerechnet in der Ferienzeit

Zu wenig Lokführer: Mehrere Erixx-Züge fallen aus

+
Für Fahrgäste klingt der Schriftzug „Heidesprinter“ derzeit wie ein schlechter Scherz – etliche Erixx fallen aus.

Uelzen. Ein akuter Mangel an einsatzbereiten Lokführern beim Erixx sorgt in diesen Tagen für etliche Zugausfälle – und für erhebliche Verärgerung bei Fahrgästen und auch Pendlern. Betroffen sind vor allem die Linien Uelzen-Braunschweig sowie Bad Harzburg-Vienenburg.

Manche Verbindungen fallen ganz aus, bei anderen werden stattdessen Busse eingesetzt – mit entsprechend längerer Fahrzeit. Durch die Ausfälle sind die übrigen Züge zum Teil hoffnungslos überfüllt – denn während der Sommerferien nutzen Schüler aus ganz Deutschland den Nahverkehr mit speziellen Ferientickets.

Das Tochterunternehmen der Osthannoverschen Eisenbahnen (OHE) nennt zwei Hauptgründe für den eingeschränkten Fahrbetrieb: Zum einen sei durch Baustellen auf den Strecken ein erhöhter Personalaufwand erforderlich, da die Züge nicht durchgängig, sondern nur auf Teilstrecken verkehren können. Zum anderen gebe es „eine außergewöhnliche Häufung von Krankheitsfällen in Verbindung mit zwei Betriebsunfällen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Sich einfach einen Lokführer bei einer anderen Bahngesellschaft ausleihen ist bei Engpässen schwierig, da die Lokführer für das jeweilige Einsatzgebiet über Streckenkenntnis verfügen müssen. Das heißt, dass sie die betreffende Strecke zumindest gelegentlich befahren müssen. Wie lange es noch Ausfälle gibt, war gestern bei dem Unternehmen nicht zu erfahren.

Von Thomas Mitzlaff

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare