Bürger stellen weißes Fahrrad an Unfallstelle auf und trauern um verstorbene Uelzenerin

Ein weißes Fahrrad als stilles Mahnmal

+
Ein mit Blumen geschmücktes Ghostbike am Wegesrand der Kreuzung Veerßer Straße/Soltauer Straße soll an die Radfahrerin erinnern, die vergangenen Mittwoch an der Stelle von einem Lkw erfasst wurde und ihren Verletzungen erlag.

sh Uelzen. Das weiße Fahrrad an der Kreuzung Veerßer Straße/Soltauer Straße ist mit bunten Blumen geschmückt.

Bürger legen sie ab, um Abschied von der 71-Jährigen zu nehmen, die dort vergangene Woche von einem Lkw erfasst wurde und starb. Das Fahrrad ist aber nicht nur Trauerbewältigung. Mitglieder des Fahrrad Clubs stellen Ghostbikes (Mahnräder) an Unfallstellen auf und mahnen zu mehr Rücksicht im Straßenverkehr.

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (26.06.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare