Leitung wohl gebrochen

Uelzen: Wasserschaden in LeG-Sporthalle

+
Eimer fangen das herabtropfende Wasser auf.

Uelzen. Im Sporthallenkomplex des Uelzener Lessing-Gymnasiums zwischen Ripdorfer Straße und Ilmenauufer ist wohl eine Warmwasserleitung gebrochen. In dem Untergeschoss mit Umkleiden und Duschen tropft es deshalb seit mehreren Tagen von der Decke herab. Eimer fangen das Wasser auf.

Der Schaden lässt sich nicht ohne Weiteres beheben, wie der Landkreis Uelzen als Träger der Schule auf AZ-Anfrage mitteilt. Denn: Der genaue Ort, an dem die Leitung geborsten ist, konnte bislang noch nicht ermittelt werden, so Kreissprecher Martin Theine.

Die betroffene Leitung liegt nicht offen, sie ist nach Angaben von Theine in einer Zwischendecke eingelassen. Das Gebäudemanagement Uelzen/Lüchow-Dannenberg, das sich im Auftrag des Landkreises um die öffentlichen Gebäude kümmert, habe angekündigt, dass eine Firma in der kommenden Woche den genauen Schadensort ermitteln werde. Dabei komme ein Spezialverfahren zum Einsatz. Sobald klar sei, von wo aus sich das Wasser seinen Weg suche, werde der Schaden in dem Sporthallenkomplex behoben, so Martin Theine.

Weil bislang genaue Ursache und Schadensort noch nicht feststehen, kann der Landkreis Uelzen zurzeit auch noch keine Angaben zur Schadenshöhe machen. Der Sporthallen-Komplex wird nicht nur für den Schulsport, sondern auch von Vereinen genutzt.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare