„neue arbeit“ erweitert ihr Angebot im gwk-Gebäude

Waschsalon am Königsberg

+
Der „Tagestreff am KÖ“ und das Tagespflegezentrum laufen bereits: Ab April werden in das Dienstleistungszentrum auch eine Wäscherei und Näherei einziehen.

Uelzen. Ein erster Selbstbedienungs-Waschsalon wird im Uelzener Stadtgebiet eröffnet.

Im Dienstleistungszentrum der Gesellschaft für Wohnungsbau des Kreises Uelzen (gwk) am Königsberg – neben dem „Tagestreff am KÖ“ und der Tagespflege der Johanniter-Unfall-Hilfe – richtet die Einrichtung „neue arbeit Lüneburg-Uelzen“ zum April eine Wäscherei samt Waschsalon ein. Dorthin sollen die Reinigung und Näherei vom Mehrwertladen an der Bahnhofstraße in Uelzen verlagert werden.

Michael Elsner

„Es ist eine sehr beengte Situation an der Bahnhofstraße“, erklärt der Geschäftsführer der „neuen arbeit“, Michael Elsner. „Aus Hygiene- und Gesundheitsgründen müssen wir dort raus.“ Das betreffe die vorbereitenden Arbeiten für die Mehrwertläden. Die Geschäfte selbst bleiben an der Bahnhofstraße und in Bad Bevensen erhalten, betont Elsner. Das Zentrum am Königsberg richte sich nicht nur an Anwohner, sondern werde auch verstärkt von Interessenten aus anderen Vierteln besucht, berichtet Ronald Schack, Geschäftsführer der gwk. Mit dem neuen Angebot hofft er auf weitere Laufkundschaft.

Ronald Schack

Rund eine Million Euro hatte die gwk in den Umbau des Hauses investiert. „Ich bin recht zuversichtlich, dass es angenommen wird, weil es auch die Nachfrage deckt.“ Der Waschservice könne ebenfalls von Studenten und Auszubildenden in dem Wohnviertel genutzt werden, betont Schack. Einen regulären Arbeitsplatz für einen Schwerstbehinderten soll es in dem Service-Center am Königsberg geben. Dadurch übernehme das Integrationsamt des Landes Förderungen, berichtet Elsner, auch zur Ausstattung der neuen Räume mit Maschinen. Zusätzlich seien der „neuen arbeit“ bauliche Kosten in Höhe von rund 40 000 Euro entstanden.

Das Uelzener Büro der gemeinnützigen Gesellschaft an der Veerßer Straße ist auf die Qualifizierung und Vermittlung von Langzeit-Erwerbslosen ausgerichtet, unter anderem in private Haushaltsreinigung. Eine Vermittlung dieser Dienste soll ab April ebenfalls am Königsberg fortgeführt werden. Zudem werden in den neuen Räumen Langzeitarbeitslose auch geschult. Das Programm dort läuft dann unter dem Motto „Wasch & mehr am KÖ“.

Die diakonische Einrichtung plant außerdem, weitere Räume in dem Dienstleistungszentrum für die Tochtergesellschaft „spectrum arbeit GbR“ anzumieten, die Menschen mit Behinderungen fördert und bei der Arbeitssuche unterstützt.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare