1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Update: Was passiert mit Corona-Erkrankten
bei einer Evakuierung in Uelzen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Nahe der Bahnbrücke an der Bahnhofstraße liegen womöglich Blindgänger. Eine Entschärfung mit Evakuierungen in Uelzen würde mitten in die Pandemie fallen.
Nahe der Bahnbrücke an der Bahnhofstraße liegen womöglich Blindgänger. Eine Entschärfung mit Evakuierungen in Uelzen würde mitten in die Pandemie fallen. © Reuter

Noch nie lagen die Infektionszahlen auf diesem Niveau. Täglich werden Dutzende neue Corona-Fälle im Landkreis bekannt. Mitten in dieser Hochinzidenz-Zeit steht womöglich die größte Evakuierungsaktion in der Geschichte Uelzens an. Was passiert mit Erkrankten und Menschen unter Quarantäne, die im Evakuierungsbereich leben? Welche Infektionsschutzmaßnahmen gelten für die Notunterkünfte? Die AZ hat nachgefragt, hier die Antworten:

Bei einem Evakuierungsradius von einem Kilometer wird das 12 000 Menschen in Uelzen betreffen. In der Hansestadt Uelzen gibt es aktuell 295 akute Corona-Infektionen. Für diese gelten Quarantäne-Regeln. Was passiert mit Corona-Infizierten bzw. Quarantänefälle, die im Evakuierungsradius liegen?

Von einer aufgrund möglicher Bombenfunde nahe des Uelzener Hundertwasser-Bahnhofes gegebenenfalls erforderlichen Evakuierung sind auch mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Personen oder krankheitsverdächtige Personen und deren Kontaktpersonen sowie Verdachtspersonen, welche der Absonderung unterliegen, betroffen, erklärt der Landkreus Uelzen. Auch sie haben am Samstag, 29. Januar 2022, die eigene Wohnung zu verlassen, sofern diese im Evakuierungsradius liegt. Eine individuelle Zustimmung zum Verlassen der häuslichen Absonderung durch das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich. Den Evakuierungsanweisungen ist unter Beachtung der allgemeinen Hygieneregelungen Folge zu leisten.

Betroffene müssen sich unter Verwendung einer FFP2-Maske und ohne Kontaktaufnahme zu anderen Personen in eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich dort für die Dauer der Evakuierung absondern. Betroffenen, die nicht die Möglichkeit haben, eine andere geeignete private Unterkunft zu nutzen, wird die Hansestadt Uelzen spezielle Notunterkünfte ausschließlich für Absonderungspflichtige zur Verfügung stellen. Informationen dazu erfolgen zeitnah durch die Hansestadt Uelzen. Fragen können an das Bürgertelefon der Hansestadt (0581 800-6213) gerichtet werden.

Wird es in den geplanten Notunterkünften Testungen geben oder ist womöglich nur ein Zutritt mit Test oder Impfnachweis möglich? Anders gefragt, welche Corona-Schutzmaßnahmen wird es für die Notunterkünfte geben?

Vor Betreten der Betreuungsstellen würden alle Personen getestet und eine FFP2-Maske bis zum Sitzplatz verpflichtend tragen, erklärt die Hansestadt Uelzen. Abstandsregeln, regelmäßiges Lüften sowie die allgemeine Hygienevorschriften gehörten zu den Regeln in den Unterkünften.

Für Menschen, die nicht anders unterkommen können, würden das Gebäude und die Turnhalle der Sternschule sowie der Sporthalle Herzog-Ernst-Gymnasium sowie ggf. weitere Unterkünfte bereitstehen Ein .Bustranfer wird eingerichtet.

Wer privat eine Möglichkeit findet, bei Bekannten oder Verwandten unterzukommen oder einen Aufenthalt außerhalb der Wohnung planen, dem möchten wir empfehlen, diese zu nutzen.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Das Bürgertelefon der Hansestadt ist täglich von 10 bis 18 Uhr und am kommenden Sonnabend bereits ab 6 Uhr geschaltet und erreichbar unter 0581 800-6213. Fortlaufend informiert wird auf der Website www.hansestadt-uelzen.de und über die Medien. Alle möglicherweise betroffenen Haushalte finden in Kürze einen Info-Flyer in ihren Briefkästen.

Auch interessant

Kommentare