1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Update: Kollision am Bahnübergang nahe Lüder ‒ 86-Jährige saß am Steuer des Autos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Einsatz für Polizei und Rettungskräfte bei Lüder.
Einsatz für Polizei und Rettungskräfte bei Lüder. © Polizei

Zwischen Lüder und Langenbrügge ist am heutigen Samstagnachmittag an einem Bahnübergang ein Wagen in einen Personenzug gefahren. Die Ursache ist zunächst unklar. Die Zuginsassen blieben nach DRK-Angaben unverletzt.

+++ UPDATE, 19.55 Uhr +++

Lüder ‒ Die Polizei hat in einer Pressemitteilung weitere Informationen zu dem Unfall am Bahnübergang zwischen Lüder und Langenbrügge veröffentlicht: Demnach saß eine 86-Jährige am Steuer eines Toyota, der an dem unbeschrankten Bahnübergang auf der
Kreisstraße 55 gegen 15.45 Uhr mit dem Personenzug kollidierte. Dabei wurde der Toyota der Seniorin an der gesamten Front stark deformiert. Die Frau erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen; wurde jedoch vorsorglich ins Klinikum nach Uelzen gebracht.

Der Personenzug leitete eine Notbremsung ein und kam gut 100 Meter hinter der Unfallstelle zum Stehen. Im Anschluss setzte der Zug die Fahrt bis in den
nächsten Bahnhof fort. Für die Fahrgäste war ein Ersatzbus im Einsatz. Neben dem
Rettungsdienst und DRK waren auch ein Notarzt und Rettungshubschrauber vor Ort.

Die Feuerwehr Lüder unterstützte mit gut 20 Einsatzkräften neben der
Bundespolizei Uelzen sowie den Polizeien aus Bad Bodenteich und Uelzen den
Einsatz. Der Sachschaden wird aktuell mit mehr als 15.000 Euro beziffert.

+++ UPDATE, 18.30 Uhr +++

Lüder ‒ Bei der Kollision eines Autos mit einem Personenzug sind die Zuginsassen wohl mit dem Schrecken davon gekommen. Das ergibt eine Anfrage der AZ beim DRK Uelzen. Wie eine Sprecherin erklärt, seien die 46 Insassen und der Lokführer vom DRK-Rettungsdienst in Augenschein genommen worden. Demnach konnten sie unverletzt den beschädigten Zug verlassen.

Aufgrund der hohen Temperaturen wurde dennoch die Schnelle Einsatzgruppe des DRK alarmiert, um die Insassen mit Getränken und Snacks zu versorgen, bevor sie mit Bussen weitergefahren wurden.

Inzwischen ist der Einsatz beendet, so die Sprecherin.

+++ ERSTMELDUNG +++

Die Polizei hat soeben bestätigt, dass es heute Nachmittag gegen 16 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Personenzug gekommen ist. Nach ersten Erkenntnissen ist der Unfall glimpflich ausgegangen.

Am Bahnübergang zwischen Lüder und Langenbrügge, er soll unbeschrankt sein, ist demnach eine Seniorin mit ihrem Wagen gegen einen Personenzug gefahren, der gerade einen Bahnübergang querte. Der Zug soll den Bahnübergang zur Hälfte passiert haben, als das Auto gegen ihn stieß. Wieso es zur Kollision kam, ist gegenwärtig noch nicht geklärt. Die Seniorin am Steuer wird vorsichtshalber im Klinikum behandelt. Die Zuginsassen, so die Erstauskunft, werden durch das DRK betreut, ohne dass größere Verletzungen bekannt sind.

Weil der Zug beschädigt wurde, ist eine Weiterfahrt nicht möglich. Die Bahnstrecke ist gegenwärtig auch gesperrt.

Auch interessant

Kommentare