Einzug zum Ende des Jahres

An der Wachsmuthschen Klinke läuft der Innenausbau

+
Die Fassadentafeln verleihen dem Gebäude an der Wachsmuthschen Klinke eine helle Sandstein-Optik.

nre Uelzen. Der Bauherr des Wohn- und Geschäftshauses an der Wachsmuthschen Klinke, Claus Schuwirth, ist zufrieden. Einem Einzug der Mieter zum Ende des Jahres stünde nichts entgegen, sagt er im Gespräch mit der AZ. Man liege gut im Zeitplan.

Der Hannoveraner Architekt realisiert mit seiner Projektgesellschaft und Partner das Projekt seit Anfang Januar dieses Jahres den Bau schräg gegenüber der Uelzener Polizei. Im Sommer wurde Richtfest gefeiert. Jetzt hängt bereits ein Großteil der Fassadentafeln, die dem Gebäude eine helle Sandstein-Optik verleihen. Im Inneren läuft mit Hochdruck der Ausbau: Die Arbeiten am Estrich werden abgeschlossen, letzte Gipskartonplatten verbaut und Türen gesetzt.

In das Vorhaben werden nach Angaben von Schuwirth vier Millionen Euro gesteckt. Drei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss besitzt der Bau. Im Erdgeschoss ist Platz für Läden: Im vorderen Teil, zur Lüneburger Straße gelegen, werde ein Café einziehen, im mittleren Teil werde eine Apotheke eröffnen, so Schuwirth. „Zu den hinteren Ladenflächen finden derzeit Gespräche statt“, sagt der Bauherr. In weiteren Geschossen ziehen Ärzte ein. Außerdem entstanden Eigentumswohnungen. „Sie wurden verkauft“, sagt Schuwirth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare