Abfrage zu Impfwilligen in Pflegeheimen

Vorbereitungen für Impfstart im Landkreis Uelzen laufen

Im Landkreis wird bereits in Alten- und Pflegeheimen abgefragt, wer sich impfen lassen möchte. Auch ein Anamnesebogen ist auszufüllen.
+
Im Landkreis wird bereits in Alten- und Pflegeheimen abgefragt, wer sich impfen lassen möchte. Auch ein Anamnesebogen ist auszufüllen.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Für einen Impfstart im Landkreis Uelzen laufen die Vorbereitungen. Nach Recherchen der AZ hat die Kreisverwaltung noch vor Weihnachten stationäre Pflege-Einrichtungen im Landkreis Uelzen kontaktiert, damit diese die Anzahl der Impfwilligen unter den Bewohnern und Beschäftigten mitteilen.

Uelzen - Nach der Impfverordnung werden zunächst Pflegebedürftige in stationären Einrichtungen und jene, die sie betreuen, geimpft. Am Sonntag war für Deutschland der offizielle Startschuss zur Impfkampagne gefallen, für Niedersachsen wurde ein besonderer Weg gegangen: Hier wurden 9750 zur Verfügung stehende Impfdosen zunächst für besonders betroffene Gebiete im Westen des Landes eingesetzt.

Die stationären Einrichtungen im Landkreis Uelzen erhielten mit dem Schreiben des Landkreises auch einen Fragebogen zum Gesundheitszustand der Impfwilligen und mit der Einwilligungserklärung zum Impfen. Unter anderem werden folgende Frage gestellt: Besteht bei Ihnen derzeit eine akute Erkrankung mit Fieber? Ist bei ihnen eine Allergie bekannt? Bei Frauen im gebärfähigen Alter: Besteht zurzeit eine Schwangerschaft oder stillen Sie? Letzteres ist zurzeit ein Ausschluss-Kriterium für eine Impfung.

Aus einem Pflegeheim im Landkreis Uelzen, in dem bereits eine Abfrage unter Bewohnern und Mitarbeitern stattfand, war heute Vormittag zu hören, dass sich gut 90 Prozent impfen lassen wollen.

Mobile DRK-Teams stehen bereit

Übernehmen werden die Impfungen mobile Teams des Impfzentrums. Für die Kreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg ist das Impfzentrum in Uelzen aufgebaut worden. Betrieben wird es vom DRK. Das hält zwei mobile Teams in Bereitschaft. Eines für den Landkreis Uelzen, eines für den Landkreis Lüchow-Dannenberg. Ein Team besteht aus zwei Personen, einem Arzt und einem medizinischen Fachangestellten für das Setzen von Spritzen und die Betreuung.

Die Terminierung, wann welches Heim vom mobilen Team besucht wird, erfolgt über das Impfzentrum. Die Pflege-Einrichtungen erhalten online eine Excel-Tabelle, in der die Impfwilligen eingetragen werden. Die Entscheidung, welches Heim besucht wird, wird wohl auch im Zusammenhang stehen, wie viel Impfdosen zur Verfügung stehen. Die Anzahl der Impfdosen ist zurzeit der Flaschenhals.

Im Landkreis Uelzen rechnet man am heutigen Montag noch mit einer Auskunft darüber, wann der erste Impfstoff für die Region eintreffen wird. Wer aus Niedersachsen Fragen rund um die Covid-Impfung hat, kann sich an eine Hotline wenden. Sie ist bereits geschaltet und unter der Rufnummer (0800) 9988665 erreichbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare