Uelzener Polizei stoppt Autofahrer mit 2,2 Promille / Zwei Verletzte bei Unfällen

Volltrunken durch die Stadt

+

Uelzen. Da staunten die Polizeibeamten nicht schlecht, als sie am Sonntagmorgen gegen 2.45 Uhr einen Autofahrer im Uelzener Stadtgebiet kontrollierten: Der 43-jährige Mann aus dem Kreis Uelzen war so stark betrunken, dass er nach Polizeiangaben erhebliche Koordinierungsstörungen hatte.

Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,2 Promille.  Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren. Seinen Führerschein behielt die Polizei ein.

Der Autofahrer war den Beamten aufgefallen, weil er mit seinem Auto im Schneckentempo unterwegs gewesen war. Glücklicherweise verursachte der Mann bei seiner Fahrt keinen schweren Unfall. „Das hätte sehr gefährlich enden können“, sagte ein Polizeisprecher gestern gegenüber der AZ.

Leicht verletzt wurde hingegen der 37-jährige Fahrer eines Motorrollers bei einem Unfall am Sonnabend gegen 10.50 Uhr auf der Uelzener Bahnhofstraße. Dort wollte eine 77-jährige Autofahrerin nach links in die Alewinstraße abbiegen. Zu spät erkannte sie einen vorfahrtsberechtigten Kradfahrer und bremste. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte der Mann bereits eine Vollbremsung eingeleitet. Dadurch verhinderte er zwar einen Zusammenstoß, kam aber zu Fall und verletzte sich bei dem Sturz.

Ebenfalls leichte Blessuren zog sich am Sonnabend gegen 11.45 Uhr eine 50-jährige Frau in Bad Bevensen zu. Sie überquerte einen Fußgängerüberweg an der Medinger Straße und wurde dabei von einem 78-jährigen Autofahrer übersehen. Die Frau wurde angefahren, an dem Pkw entstand geringer Sachschaden.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare