Viel Zuversicht zum Start der neuen Saison

Start am Bahnhofs-ZOB in Uelzen: Peter Gerlach (2. von links) von der HeideRegion und die Busfahrer André Petrulat, Rolf Breier und Rainer Wüncke (von links) freuen sich auf die neue Entdeckerbus-Saison.

Uelzen - Von Bernd Schossadowski. Klaus-Dieter Hoffmann hat ein ehrgeiziges Ziel. „Im Vorjahr hatten wir 19 000 Zusteiger im Entdeckerbus. Wenn wir am Ende dieser Saison auf 30 000 kommen, stehen wir gut da“, sagt der Mitarbeiter der Regionalbus Braunschweig, der für die Verkehrsplanung der drei Entdeckerbus-Linien im Kreis Uelzen zuständig ist. Gestern um 9.15 Uhr starteten am Uelzener Bahnhofs-ZOB die ersten Busse in die neue Saison. Diese dauert bis zum 30. September.

Peter Gerlach, Mitarbeiter der HeideRegion Uelzen, ist zuversichtlich. „Ich hoffe, dass das Angebot in diesem Jahr gut angenommen wird“, sagt er. 2009 war das nämlich nicht der Fall. Damals wurden zwischen Mai und September nur 8418 Tageskarten für den Entdeckerbus verkauft. Um die Resonanz zu steigern, hat die HeideRegion das Konzept überarbeitet: Es gibt diesmal nur noch drei Linien, dafür aber täglich fünf Fahrten pro Linie, und der Ticketpreis wurde auf drei Euro gesenkt.

„Wir haben schon viele Anfragen von außerhalb unserer Region bekommen“, berichtet Gerlach. Zudem lobt er den aktualisierten Audioguide in den Bussen, der die Fahrgäste über Sehenswürdigkeiten der Region informiert: „Wir haben dafür viel Überraschendes zutage gefördert, etwa über architektonische Besonderheiten alter Kirchen.“

Die Teilnehmer des Schutzengel-Projekts dürfen den Entdeckerbus in diesem Jahr wieder kostenlos nutzen. Auch die Busse werben für diese Aktion. „Sie sind mit auffälliger Schutzengel-Werbung unterwegs“, sagt Gerlach. Auf den ein Meter mal 50 Zentimeter großen Magnet-tafeln prangt unter anderem das Logo des Projekts. Daneben erinnert der Schriftzug „Dein Schutzengel – Dein Glück“ an den Sinn der Aktion: Junge Frauen sollen ihren Einfluss auf junge Männer nutzen, damit diese nicht alkoholisiert oder unter Drogeneinfluss Auto fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare